Huffpost Germany

Clown mit Baseballschläger verfolgt Jugendliche - einer wird verletzt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Horror-Clown bedrohte am Sonntagabend eine Gruppe Jugendlicher
  • Mit einem Baseballschläger attackierte er die Jungen auf einem Sportplatz
  • Deutschlandweit ist es bereits der zweite Angriff durch einen Clown innerhalb weniger Tage

Bereits am vergangenen Samstag war in der Stadt Wesel ein als Clown verkleideter Mann gesichtet worden, der mit einer Pistole bewaffnet in der nordrhein-westfälischen Kleinstadt unterwegs war.

Nur einen Tag später ereignete sich in der Nähe von Gelsenkirchen ein weiterer Übergriff durch einen Clown. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Eines der Opfer verletzt sich schwer

Am frühen Sonntagabend attackierte eine Person mit Clowns-Maske eine Gruppe Jugendlicher mit einem Baseballschläger. Zwar konnte die Gruppe fliehen, einer der Jungen zog sich allerdings schwere Verletzungen an der Hand zu, als er auf der Flucht über einen Zaun kletterte.

Nach Angaben der Opfer soll die Maskierung des Angreifers dem des Clowns vom Vortag sehr ähnlich gewesen sein.

Wie die Nachrichtenplattform "derwesten.de" berichtet, postete die Mutter des verletzten Jungen später am Abend eine Nachricht auf Facebook, um vor dem Horror-Clown zu warnen und zeigte dabei auch Bilder von der Verletzung ihres Sohnes.

Polizei bisher ohne konkrete Spur

Die Polizei von Gelsenkirchen führt nun ein Verfahren gegen Unbekannt. Hinweise zum Täter werden telefonisch unter den Nummern 0209/365 7512 und 0209/365 8240 entgegengenommen.

Laut Augenzeugen war der Clowns-Täter etwa 1,80 m groß, trug eine Maske mit roter Perücke und trug weiße adidas-Superstar Turnschuhe mit schwarzen Streifen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

(mf)