Huffpost Germany

"Werden Sie das Wahlergebnis akzeptieren?": Trumps Antwort schockt die USA

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Während der dritten TV-Debatte konnte der republikanische Präsidentschaftskandidat Trump wenig Neues präsentieren
  • Doch als er gefragt wurde, ob er das Wahlergebnis in jedem Fall akzeptieren würde, schockte er die Zuschauer
  • Den Ausschnitt seht ihr im Video oben

Beim dritten TV-Duell erregte eine Aussage Donald Trumps besonderes Aufsehen. Auf die Frage des Moderators Chris Wallace, ob er sich zu dem Prinzip bekenne, dass der Verlierer der Wahl stets den Sieg seines Gegners anerkenne, sagte Trump am Mittwochabend (Ortszeit), er werde dies zum gegebenen Zeitpunkt entscheiden.

"Ich werde mir das dann anschauen. Ich schaue es mir nicht jetzt an", sagte er beim dritten TV-Duell mit Clinton am Mittwoch in Las Vegas. US-Kommentatoren bewerteten dies als einzigartig in bisherigen US-Wahlkämpfen.

Trump bezeichnet Clinton als "Kriminelle"

Alleine die Tatsache, dass eine "Kriminelle" wie Clinton kandidieren dürfe, zeige, dass das System manipuliert sei. Trump hatte zuvor mehrmals gesagt, dass Clinton für ihre Nutzung eines privaten E-Mail-Servers während ihrer Zeit als Außenministerin ins Gefängnis solle.

Mehr zum Thema: Trump vs. Clinton: Das TV-Duell im Minutenprotokoll

Clinton kommentierte die Äußerungen Trumps mit den Worten, "das ist entsetzlich". Trump "verunglimpft unsere Demokratie und macht sie schlecht". Immer wenn etwas nicht nach seinem Geschmack laufe, denke er, dass sich das System gegen ihn verschworen habe.

Tochter Ivanka versucht die Wogen zu glätten

Trump hatte in den vergangenen Tagen mehrmals mit Verschwörungstheorien aufgewartet und den Eindruck erweckt, die Wahl werde manipuliert. Beweise oder Indizien dafür hat er jedoch nicht geliefert.

Sein Vizepräsidentschaftskandidat Mike Pence und seine Tochter Ivanka Trump hatten die Aussagen kurz vor der Fernsehdebatte relativiert und erklärt, die Manipulierungsvorwürfe bezögen sich auf die Medienberichterstattung.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(mf)