Huffpost Germany

Gefahr für Telekom und Co.: Euer Internet könnte bald von Amazon kommen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN
Woman sitting on mountainside | Pixland via Getty Images
Drucken
  • Amazon will laut Insiderinformationen in Europa Internetanschlüsse anbieten
  • Auch in Deutschland
  • Der Einstieg des US-Unternehmens in den deutschen Markt würde einen Preiskampf auslösen

Telekom, Vodafone, 1&1 - in Deutschland gibt es viele Möglichkeiten, Internet zu beziehen. Mit Amazon könnte bald ein weiterer Anbieter in den Markt einsteigen - und der könnte unschlagbar günstige Preise anbieten.

Wie das US-Online-Magazin "The Information“ aus Insider-Quellen erfahren haben will, plant Amazon in Europa ins Geschäft mit Internetanschlüssen einzusteigen. Dabei stehen Deutschland und Großbritannien im Fokus des Unternehmens aus Seattle.

Die bestehenden Netzstrukturen in Deutschland können von jedem genutzt werden – der ehemalige Staatskonzern Deutsche Telekom ist dazu verpflichtet, seine Netze auch anderen Anbietern zur Verfügung zu stellen.

Und genau daraus will jetzt offenbar auch Internet-Riese Amazon Profit schlagen.

Kombipakete und reine Anschlüsse geplant

In Deutschland ist der Internet-Markt umkämpft. So bieten neben den klassischen Unternehmen wie die Telekom, Vodafone und O2 auch Kabelbetreiber wie Kabel Deutschland Internetanschlüsse an. Auf der anderen Seite sind Telekommunikationsunternehmen wie Freenet oder die Telekom mit eigenen Angeboten ins TV-Geschäft eingestiegen.

Amazon könnte mit seinem Streaming-Angebot Amazon Prime und Set-Top-Boxen gemeinsam mit dem Anschluss Kombipakete schnüren - und die zu einem deutlich günstigeren Preis anbieten als die Konkurrenz.

Es wäre nicht das erste Mal, dass der E-Commerce-Riese einen Service in Verbindung mit eigenen Angeboten zu deutlich unter Marktniveau liegenden Preisen anbietet. In den USA ist im Oktober der Musik-Streaming-Dienst Amazon Music Unlimited gestartet.

Der ist mit der gleichen musikalischen Vielfalt wie Spotify und Co. in Verbindung mit Amazons Smart-Home-Lautsprecher Echo schon für rund vier US-Dollar im Monat zu haben. Spotify ist mit rund zehn US-Dollar monatlich deutlich teurer. Auch Spezial-Angebote für Prime-Kunden dürfte es beim Amazon Internet geben.

Preiskampf wird entfacht

Laut "The Information" will Amazon wohl aber auch reine Internetanschlüsse anbieten – und könnte damit den Preiskampf in diesem Bereich ebenfalls kräftig ankurbeln.

Momentan machen nur Gerüchte die Runde, von Amazon-Seite möchte man sich nicht zu dem Thema äußern. Allerdings das Investigativ-Portal "The Information" in der US-Digitalszene bestens vernetzt. Und Amazon ist die Eroberung jedes neuen Geschäftsfeldes zuzutrauen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png


(ben)