Huffpost Germany

Starbucks-Mitarbeiter schreibt nur ein Wort auf den Becher einer Frau - und ändert ihr Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STARBUCKS LEBENSVERAENDERND
Mit einer einfachen Botschaft rettet ein Starbucks-Mitarbeiter einem jungen Mädchen das Leben | Getty/Facebook/Canva
Drucken

Bekah Georgy lebt im US-Bundesstaat New Hampshire, liebt Hunde und tanzt Ballett. Das auf den ersten Blick normale Mädchen kämpft bereits seit mehr als 13 Jahren gegen ihre Magersucht.

In ihrer dunkelsten Zeit spielte sie immer wieder mit Selbstmordgedanken, versuchte sogar mehrmals sich umzubringen. In dieser Phase war Kaffee fast das Einzige, was Bekah noch zu sich nimmt.

An einem besonders schlechten Tag vor etwa einem Jahr machte die junge Frau sich auf den Weg zu einer Starbucks-Filiale, nichts ahnend, dass dieser Kaffee ihr Leben grundlegend verändern sollte. Der Plattform "The Mighty" beschreibt Bekah ihre Situation:



"Mein Tag bestand aus einem schrecklichen Termin beim Arzt und einer noch schrecklicheren Therapie-Sitzung. Alles, was ich fühlte, war Hoffnungslosigkeit und meine Selbstmordgedanken wurden schlimmer. Wenn es mir schlecht geht, ist Kaffee oft das einzige, das ich trinken kann. Aber an diesem Tag hatte ich sogar Angst, Kaffee zu trinken."

Wie üblich bei der Coffeeshop-Kette fragte der Barista nach dem Namen der Kundin, um ihn auf dem Becher zu notieren. Auf ihrem Getränk findet Bekah jedoch nicht ihren Namen, sondern das Wort "Smile", mit zwei Ausrufezeichen und einem lächelnden Smiley.

"Wenn ich diesen Kaffee-Becher nicht bekommen hätte, wäre in dieser Nacht wahrscheinlich Schlimmes passiert. Und als ich dieses Wort las, konnte ich gar nicht anders, als tatsächlich zu lächeln."

Eine simple Geste mit großer Wirkung

Diese simple Geste rettete Bekah nicht nur den Tag, sondern gab ihr auch die Hoffnung auf bessere Zeiten. An den Barista schreibt sie: "Ich bin dankbar, du hättest mich wie jede andere nervige Kundin behandeln können, doch du hast dir die Zeit genommen, mir etwas Positives zu schenken."

Wie sehr der Starbucks-Mitarbeiter dem kranken Mädchen mit dieser simplen Geste half, hätte er wohl selbst niemals erwartet.

Auch auf HuffPost: Sie ist "die hässlichste Frau der Welt" - das hat sie aus sich gemacht

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(glm)