Huffpost Germany

Mann aß schärfste Chili-Schote der Welt: Diese brannte ein Loch in seine Speiseröhre

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GHOST PEPPER
Bhut Jolokia gilt als eine der schärfsten Chili-Schoten der Welt - ein Mann aß sie trotzdem und begab sich in Lebensgefahr | iStock
Drucken
  • Ein 47 Jahre alter Mann musste ins Krankenhaus, nachdem er eine Chili gegessen hatte
  • Die Ärzte stellten eine beunruhigende Diagnose
  • Der Amerikaner musste sofort notoperiert werden

Ein eigentlich harmloser Chili-Wettbewerb hätte einen Mann in den USA fast sein Leben gekostet, wie die britische Tageszeitung "The Telegraph" berichtet. Der 47-jährige Amerikaner aß während des Wettbewerbs einen Hamburger, der mit der sogenannten Bhut-Jolokia-Paprika belegt war.

Diese Paprika gilt als eine der schärfsten Chilis der Welt. Nur Sekunden nachdem er sie gegessen hatte, begann der Mann zu würgen und sich zu übergeben. Im Krankenhaus entdeckten die Ärzte ein großes Loch in seinem Hals. Der Mann litt unter dem seltenen "Boerhaave-Syndrom".

ghost pepper
Bhut Jolokia gilt als eine der schärfsten Chili-Schoten der Welt

Er hätte sogar sterben können

Als dieses Syndrom bezeichnet man einen plötzlichen Riss durch alle Wandschichten der Speiseröhre. Der gefährliche Riss kann entstehen, wenn man sich in kurzer Zeit sehr häufig übergeben muss - so wie es bei dem Mann nach dem Chili-Verzehr der Fall war.

Der 47-Jährige musste sofort notoperiert werden. Wäre er nicht so schnell behandelt worden, hätte er sogar sterben können. Das Fachmagazin "Journal of Emergency Medicine" warnt deshalb davor, solch scharfe Speisen zu essen.

Auch auf HuffPost:

Dieser Mann wurde blind – wegen eines einfachen Fehlers, den viele jeden Abend machen


Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(glm)