Huffpost Germany

"Über sieben Millionen Menschen abgehängt": Linke fordert Anhebung der Grundsicherung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BERLIN
"Über sieben Millionen Menschen abgehängt": Linke fordert Anhebung der Grundsicherung | dpa / Gettystock
Drucken
  • Die Hartz-IV-Sätze sind vom Lohnanstieg abgehängt worden
  • Linke will Anhebung der Grundsicherung auf 560 Euro

Die soziale Spaltung schreitet voran: Der Abstand zwischen dem mittleren Einkommen der Bevölkerung und dem Hartz-IV-Regelsatz wächst. Zwischen 2005 und 2015 ist das sogenannte Medianeinkommen in Deutschland um 28 Prozent gestiegen, im selben Zeitraum wurde die Grundsicherungsleistung durch die jährlichen Anpassungen jedoch nur um knapp 16 Prozent erhöht.

Das geht aus einer Auswertung von Daten des Statistischen Bundesamtes und der Bundesagentur für Arbeit durch die Fraktion der Linken im Bundestag hervor, die der Huffington Post vorliegt. Zudem stieg der durchschnittliche Zahlungsanspruch für einen Hartz-IV-Haushalt, auch Bedarfsgemeinschaft genannt, zwischen 2005 und 2015 lediglich um 5,2 Prozent von 840 auf 884 Euro. Dabei lebten im vergangenen Jahr mit durchschnittlich 1,9 Personen sogar noch etwas mehr Menschen in einer solchen Bedarfsgemeinschaft zusammen, als vor zehn Jahren (1,8 Personen).

"Armut per Gesetz"

"Tatsächlich werden über sieben Millionen Menschen, die auf Mindestsicherungsleistungen angewiesen sind, immer weiter von der Einkommensentwicklung und damit vom Lebensstil des Rests der Bevölkerung abgehängt“, erklärte Linken-Fraktionsvize Sabine Zimmermann. Diese wachsende Kluft verstärke die Spaltung der Gesellschaft.

"Die Art, wie die Bundesregierung die Regelsätze kleinrechnet, bedeutet für Millionen Betroffene Armut per Gesetz“, so Zimmermann weiter. Auch die für den kommenden Januar vorgesehene Erhöhung um fünf Euro sei „eine Geste der Missachtung der existenziellen Bedarfe von Millionen Menschen“. Nach der für Januar 2017 geplanten Steigerung des Hartz-IV-Satzes von 404 auf 409 Euro für einen Single beträgt die Steigerungsrate gegenüber der Einführung der Grundsicherung 2005 knapp 19 Prozent.

Linken haben sich auf Regelsatzforderung geeinigt

Nach Informationen der Huffington Post hat sich die Bundestagsfraktion der Linken am Dienstag auf eine neue Regelsatzforderung in Höhe von 560 Euro verständigt. Damit sei eine parteiinterne Diskussion über eine feste Höhe beendet worden, hieß es aus Fraktionskreisen.

Bisher wurde in Debatten um eine Anhebung der Grundsicherung seitens der Linken meist mit der Formulierung „über 500 Euro“ argumentiert. Die Zahl 560 ergebe sich, wenn bei der Berechnung des Regelsatzes durch das Bundesarbeitsministerium alle Abschläge, die nach Einschätzung des Ministeriums nicht „regelsatzrelevant“ seien, gestrichen würden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.