Huffpost Germany

Gerüchte über neues Super-iPhone: Tim Cook deutet revolutionäre Funktion an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Der Apple-CEO Tim Cook deutet in einem Interview ein neues Super-iPhone an
  • Cook will dabei hauptsächlich auf Augmented Reality setzen
  • Analysten und Fans erwarten viel

Mit dem iPhone 7 hat Apple seine Fans enttäuscht. Das momentan noch wertvollste Unternehmen der Welt leidet – unter fehlenden Innovationen, schwächelnden Mac-Absatzzahlen und geringer Nachfrage nach dem Verkaufsschlager iPhone.

Etwas Großes muss her in Cupertino, so viel ist klar.

Das neue große Ding könnte das iPhone 8 sein. Es könnte die Unkenrufe, die Apple schon am Ende wähnen, verstummen zu lassen. Jetzt so glauben Techies, hat Apple-Chef Tim Cook ein erstes, wichtiges - wenn nicht gar revolutionäres - Detail über das neue iPhone verraten.

"Augmented Reality wird riesig"

Das neue Super-iPhone könnte mit einer Augmented Reality-Funktion (AR) ausgestattet sein. Die Technik erlaubt die Vermischung von virtuellen Inhalten mit der Realität. In einem Interview mit dem Online-Portal "Buzzfeed News Japan" sagte Apple-CEO Tim Cook, AR werde "riesig".

AR kann laut Cook die menschlichen Erfahrungen verbessern und verstärken. Deshalb setzt Apple auf Augmented Reality, nicht auf Virtual Reality, bei der nur virtuelle Inhalte eine Rolle spielen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

"Es gibt keinen Ersatz für zwischenmenschlichen Kontakt. Also muss Technologie diesen fördern“, führt Cook weiter aus. Und da soll wohl das neue iPhone die Haupt-Rolle spielen.

Pokémon Go hat gezeigt, was mit AR möglich ist

Der Erfolg von AR ist eindeutig – der Hype um Pokémon Go ist auch Apple nicht entgangen.

In den vergangenen Jahren hatte der Tech-Riese immer wieder Start-ups gekauft, die sich mit AR beschäftigen. Dazu gehören das israelische Unternehmen PrimeSense, das hinter dem Bewegungssensor Kinect von Microsofts Xbox steckt, die Motion Capture Firma FaceShift sowie der deutsche AR-Spezialist Metaio.

"Apple-Aktie kann bis zu 38 Prozent steigen"

Der große Clou im AR-Sektor könnte Apple jetzt mit dem neuen iPhone gelingen. Die Analysten Katy Huberty von Morgan Stanley sehen sogar einen Superzyklus des Smartphones kommen.

Durch die Mischung aus hohen Erwartungen an das Jubiläums-iPhone (vor 10 Jahren kam das erste auf den Markt) und die niedrigen Verkaufszahlen der aktuellen Modelle sieht Huberty eine mögliche Steigerung des Wertes der Apple-Aktie von bis zu 38 Prozent.

Nicht nur Huberty zeigt sich begeistert. Auch Apple-Fans erwarten viel von dem neuen Smartphone.

Der Tech-Blog "All iPhone" schreibt auf Twitter, dass das iPhone 8 Augmented und Virtual Reality im nächsten Jahr auf ein komplett neues Level heben könnte.

Zudem wird im Netz schon über den nächsten Steve Jobs iPhone-Moment spekuliert. "Pokémon zeigt auf die Zukunft von Augmented Reality", schreibt der User Bram Weerts.

Ein anderer User schreibt: "Laut Tim Cooks Kommentaren scheint es, als sei VR ein Treiber für iPhone-Verkäufe, AR wird aber eine neue Produkt-Kategorie sein."

Manche machen sich aber auch lustig über Cooks Aussage, dass nichts den zwischenmenschlichen Kontakt ersetzen könne. "Tim Cook hält zu viel von VR und AR - das iPhone ist das Gerät, das dafür sorgt, dass Menschen in einem Raum nicht mehr miteinander sprechen."

Das solltet ihr vor eurem nächsten Primark-Einkauf wissen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.


(ben)