Huffpost Germany

Fußball-WM gekauft? Jauch findet: "Das war's wert!"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WER WIRD MILLIONAER
Günther Jauch findet, der unterstellte Kauf der Fußball-WM war ein gutes Geschäft für die Deutschen | Screenshot RTL
Drucken

RTL-Moderator Günther Jauch ist der Ansicht, dass die mutmaßlich vom deutschen Bewerbungskomitee gekaufte Fußball-WM 2006 für die Deutschen ein gutes Geschäft gewesen ist. Das sagte er in seiner Sendung "Wer wir Millionär?" gestern.

Es ging um die 1000-Euro-Frage. Jauch fragte Kandidat Andy Transchel: "Enthüllende Recherchen lassen den Schluss zu, dass dunkle Mächte vor gar nicht allzu langer Zeit das ... "Sommermärchen kauften". Transchel wusste die richtige Antwort.

Der Moderator plauderte über den unterstellten Korruptionsfall: Um zehn oder elf Millionen soll es bei der Zahlung gehen, die damals aus schwarzen Kassen an die FIFA-Verantwortlichen geflossen sein sollen.

"Ist das nicht extrem billig?"

"Ist das nicht extrem billig, wenn wir dafür die Weltmeisterschaft bekommen haben?", fragte der Moderator. Zwölf Cent würden ungefähr auf jeden Deutschen entfallen. "Ich finde, das war’s wert", so Jauch.

Mehr zum Thema: "Habe ich in 17 Jahren nicht erlebt": Jauch fassungslos, wie diese Kandidatin bis zur Millionenfrage kam - Video

Später stieg der Kandidat bei der 16.000-Euro-Frage aus. "Port-au-Prince findet man auf der Liste der ...? A) schönsten Loire-Schlösser B) Tour-de-France-Sieger C) Pariser Sehenswürdigkeiten D) größten Städte der Karibik", fragte Jauch. "Ich bin so ein Angsthase", sagt Transchel - und ging mit 8000 Euro nach Hause.

Zuvor hatte Charlotte Wolff 32.000 Euro erspielt. Sie konnte sich nicht entscheiden, was man am 6. September feierte:"A) Superman B) Supermarkt C) Superbenzin D) Super-8-Film." Mit dem Geld möchte sie übrigens reisen und eine Spende an ein Katzenheim entrichten.

Auch auf HuffPost:

Sie feierten Silvester, doch dann zeichneten die Sicherheitskameras etwas unfassbar Gruseliges auf

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.