Huffpost Germany

SPD bremst bei Rot-Rot-Grün: "Teile der Linken sind noch nicht bereit"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LAMBRECHT
SPD bremst bei Rot-Rot-Grün: "Teile der Linken sind noch nicht bereit" | Thomas Trutschel via Getty Images
Drucken

Vor dem Treffen von Abgeordneten der SPD, der Linken und der Grünen zur Klärung der Bündnisfrage nach der Bundestagswahl 2017 hat die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Christine Lambrecht, vor zu großen Erwartungen gewarnt. Teile der Linken verträten nach wie vor Positionen, die einer Regierungsverantwortung "entgegenstehen“, sagte Lambrecht der "Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch).

Vor allem in der Außen-und Europapolitik müsse die Linke noch einen "weiten Weg gehen“. Allerdings sei es gut, wenn SPD-Politiker auch in größerem Rahmen mit den Abgeordneten von Grünen und Linken "vertieft ins Gespräch kommen und Gemeinsamkeiten ausloten“.

Die Große Koalition dürfe auf Dauer nicht die einzige Option zur Regierungsbildung sein. "Das tut der Demokratie nicht gut“, sagte Lambrecht als Teilnehmerin des Treffens von Rot-Rot-Grün.

Bei den Wählern wird Rot-Rot-Grün derweil immer beliebter. Wie die "Bild"-Zeitung (Dienstag) unter Berufung auf den Insa-Meinungstrend berichtet, käme Rot-Rot-Grün auf insgesamt 46 Prozent der Wählerstimmen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche. Eine absolute Mehrheit erreicht demnach derzeit nur die große Koalition aus CDU (29,5 Prozent) und SPD (21,5 Prozent).

Auch auf HuffPost:

So deutlich wie Martin Schulz hat noch kein deutscher Spitzenpolitiker Erdogan kritisiert

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.