Huffpost Germany

Nach Schüssen in Düren: Ein Toter und eine Schwerverletzte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHSSE DREN
Im nordrhein-westfälischen Düren ist ein Mann bei Schüssen ums Leben gekommen, eine Frau wurde schwer verletzt | dpa
Drucken
  • Im nordrhein-westfälischen Düren ist ein Mann bei Schüssen ums Leben gekommen, eine Frau wurde schwer verletzt
  • Viele Details zu dem Fall waren zunächst noch unklar

In einem Dürener Friseursalon ist am Dienstag ein Mann ums Leben gekommen, eine Frau wurde verletzt. Die Polizei hatte einen Teil der Innenstadt abgesperrt, nachdem sie wegen mehrerer Schüsse alarmiert worden war.

Die Schüsse seien in einem Friseursalon gefallen, sagte eine Polizeisprecherin weiter. Als das angeforderte Spezialeinsatzkommando das Geschäft gestürmt habe, habe sie zwei Schwerverletzte gefunden. Dabei habe es sich um eine Frau und einen Mann gehandelt.

Der Mann sei kurze Zeit später gestorben. Die Frau konnte behandelt werden.

Viele Details noch unklar

Viele Details zu dem Fall waren zunächst noch unklar - etwa die genaue Zahl der Schüsse. Auch zum genauen Fundort der beiden Personen gab die Polizei am Dienstagabend keine Auskunft.

Es würden Zeugen befragt, auch eine Mordkommission sei eingeschaltet. Für weitere Anfragen wurde an die Staatsanwaltschaft verwiesen, diese machte aber zunächst keine weitere Angaben. Bestätigt ist auch noch nicht, ob es sich bei dem tot aufgefundenen Mann wirklich um den Schützen gehandelt habe.

Medien berichten von Geiselnahme

Medien hatten berichtet, dass es zu einer Geiselnahme gekommen sei. Der mutmaßliche Schütze habe die Frau in einer Wohnung gefangen gehalten. Das wurde noch nicht bestätigt.

Besitzt ihr noch alte D-Mark? Dann könntet ihr bald Hunderte Euro reicher sein

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.