Huffpost Germany

Selbsternannter Ufo-Experte packt aus - wenige Tage später stirbt er auf mysteriöse Weise

Veröffentlicht: Aktualisiert:
UFO EXPERTE TOD
Ein selbsternannter Ufo-Experte aus Großbritannien ist auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen | Max Spiers/Facebook
Drucken
  • Ein Verschwörungstheoretiker aus Großbritannien ist auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen
  • Kurz vor seinem Tod sprach er in einem Interview über seine Ufo-Theorien
  • Seine Mutter glaubt, dass er vergiftet wurde

"Dein Junge ist in Schwierigkeiten. Wenn mir etwas zustößt, forsche nach." Diese Botschaft schickte der Brite Max Spiers, ein leidenschaftlicher Anhänger von Verschwörungstheorien und selbsternannter Ufo-Experte, seiner Mutter im Juni 2016.

Wenige Tage später wurde Spier leblos in Polen entdeckt.

Seine Mutter ist überzeugt: Das war Mord

Seine 63-jährige Mutter ist sicher, dass er vergiftet wurde. "Er ist immer bekannter und berühmter geworden. Ich habe befürchtet, dass ihn jemand aus dem Weg schaffen möchte. Das heißt: dass er nicht länger leben sollte", sagte sie der britischen Zeitung "Mirror".

Hat ihr Sohn etwas gewusst, das er nicht wissen sollte?

In einem Interview erzählt er über seine Theorien

Ende Mai, also kurz vor seinem Tod, gab Spiers ein Interview, in dem er über seine Verschwörungstheorien sprach. Darin sagte er, dass die Geschichtsbücher die Menschen hinters Licht führen würden.

"Wir alle bilden uns unsere Realität durch diese Bücher. Wie wissen wir, dass sie der Wahrheit entsprechen?", sagte er in dem Interview, das auf der Plattform Youtube abrufbar ist.

Spiers war davon überzeugt, dass die Regierungen den Menschen so verschweigen würden, dass Außerirdische wirklich existierten.

Bekannte des selbsternannten Experten sind sich sicher, dass er auf etwas gestoßen sein musste, das ihm das Leben kostete.

Der "Mirror" zitiert einen anderen Ufo-Gläubigen: "Wenn es nicht stimmt, was er sagt, warum sollten sie ihn umbringen? Gesunde Leute werden nicht einfach krank und sterben, sie werden vergiftet."

Spiers war völlig gesund

Auch Spiers Mutter ist überzeugt, dass ihr Sohn einem Giftanschlag zum Opfer fiel. Schließlich war er völlig gesund - ein weiteres Indiz für sie, dass ihr Sohn ermordet wurde.

"Alles was ich habe, ist eine Sterbeurkunde der polnischen Behörden. Darauf steht, er sei eines natürlichen Todes gestorben. Eine Autopsie wurde aber nicht gemacht. Also wie können sie das wissen?", sagte sie dem "Mirror".

Inzwischen ist der Leichnam ihres Sohns im britischen Canterbury beerdigt worden. Ein Gerichtsmediziner hat zuvor den Körper des Toten untersucht. Seine Ergebnisse seien aber noch ausständig, sagte die Mutter.

Auf eine Aufklärung des mysteriösen Todes muss die Mutter des Verstorbenen noch warten. Die Spekulation um Max Spiers Todesursache geht dadurch weiter.

Auch auf HuffPost:

Er hängte eine Kamera ins Schlafzimmer seiner Freundin – was er sah, hätte er nie erwartet

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(vr)