Huffpost Germany

Explosion bei BASF in Ludwigshafen; Zwei Mitarbeiter sterben, zwei Menschen vermisst

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Explosion bei BASF in Ludwigshafen
  • Nach Arbeiten bei Rohrleitungstraße versucht die Feuerwehr die Folgebrände zu löschen
  • Zwei Tote, sechs Vermisste und mehrere Verletzte

Nach einer Explosion auf dem Gelände des Chemieriesen BASF in Ludwigshafen wurden zwei Todesopfer bestätigt. Sechs Menschen wurden schwer verletzt, weitere leicht. Sechs Menschen gelten als vermisst. Das meldet die Stadt Ludwigshafen und BASF.

"Wir bedauern zutiefst, dass ein Mitarbeiter verstorben ist und mehrere verletzt wurden. Unser Mitgefühl gilt den Betroffenen und ihren Familien“, sagt Uwe Liebelt, BASF-Werksleiter Standort Ludwigshafen, laut einer Unternehmensmeldung auf der sozialen Plattform Facebook.

Die "Süddeutsche Zeitung" und andere Medien berichtet von sieben vermissten Personen. Unter den Vermissten sollen auch Feuerwehrleute sein, meldet die Zeitung "Mannheimer Morgen".

Explosion bei Arbeiten an Rohrleitungstraße

Der Vorfall habe sich am Montag gegen 11.30 Uhr im Landeshafen Nord ereignet, teilte das Unternehmen am Montag mit. Einsatzkräfte seien vor Ort. Bei Arbeiten an einer Rohrleitungstraße sei es demnach zu einer Explosion mit Folgebränden gekommen, schreibt BASF auf der sozialen Plattform Facebook. Dort hält das Unternehmen auch die Menschen außerhalb des Betriebs über die Entwicklungen und Gefahren auf dem Laufenden.

Nach Explosion bei BASF: Gefahrenwarnung der Feuerwehr

Die Feuerwehr gab eine Gefahrenwarnung heraus. Anwohner wurden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten. Autofahrer sollten den Bereich großräumig umfahren.

Über dem Norden der Stadt war eine große Raumwolke aufgestiegen. Es könne zu Geruchsbelästigungen und Sichtbehinderungen in den nördlichen Stadtteilen kommen, erklärte die Feuerwehr.

Im Stadtteil Edigheim sollen bereits erste Menschen über Atemwegsbeschwerden klagen. Schulen und Kindergärten wurden deshalb informiert, da die Kinder und Jugendlichen in den Gebäuden verbleiben sollen.

Die Folgen der Explosion seht ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: Katwarn und Nina - so funktionieren die Katastrophenschutz-Apps

Doch besonders bei Anwohnern bleiben vielleicht aktuell Fragen offen. Deshalb hat BASF nun die wichtigsten Rufnummern geteilt:
  • Bürgertelefon 0800/5050500
  • Umweltzentrale 0621/60-4040

Die Feuerwehr hat zudem ein Informationstelefon eingerichtet: 0621 5708/6000.

Unterdessen teilen Menschen, die sich derzeit im Raum Ludwigshafen aufhalten, auch Bilder von dem Brand: