Huffpost Germany

Mit diesen Fragen wählt die beste Uni der Welt ihre Studenten aus - könnt ihr sie beantworten?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OXFORD UNIVERSITY
An der Oxford-Universität werden rund 19.000 Studenten unterrichtet. | Andrew Holt via Getty Images
Drucken

Was haben Bill Clinton, Stephen Hawking und Margaret Thatcher gemeinsam? Alle drei haben die Elite-Universität Oxford besucht - und somit den wohl härtesten Aufnahmetest der Welt bestanden. An den Fragen kann sich jetzt auch die Öffentlichkeit probieren.

Denn einige Fragen hat die Universität nun veröffentlicht - inklusive richtiger Antworten oder möglicher Lösungswege.

Wir haben hier einige davon für euch zusammengestellt:

1. Warum scheinen Katzenaugen in der Dunkelheit zu leuchten? (Studiengang: Biomedizin)

Bei dieser Frage soll das Allgemeinwissen der Bewerber getestet werden. Denn natürlich leuchten nicht die Augen an sich - sie reflektieren nur das Licht. Fotorezeptoren fangen das Licht genau zwei Mal auf: Beim Eintritt in das Auge und bei dem Austritt.

2. Wie teilen sich Piraten ihren Schatz auf? (Studiengang: Informatik)

7 Piraten besitzen 100 Goldmünzen und müssen diese nun untereinander aufteilen. Allerdings gibt es Regeln:

- der älteste Pirat schlägt eine Aufteilung vor

- die Seeräuber stimmen über die Aufteilung ab. Sobald die Hälfte oder mehr zustimmt, ist die Aufteilung entschieden. Stimmen weniger als die Hälfte für den Vorschlag des ältesten Piraten, wird dieser über Bord geworfen und die anderen fangen nochmal von vorne an.

- da jeder möglichst viel von dem Schatz haben will, sind die Piraten sehr rücksichtslos.

Welche Aufteilung sollte der älteste Pirat jetzt vorstellen?

Hier findet ihr die detaillierte Lösung.

3. Stellt euch vor, ihr müsst euch zwischen dem Regenwald und den Korallenriffs entscheiden: Was würdet ihr retten? (Studiengang Biologie)

Die Interviewer erwarten, dass die Studenten eine klare Antwort geben, indem sie auf ihr Allgemeinwissen zurückgreifen. Detaillierte Kenntnisse sind bei dieser Frage nicht nötig. Denn beides, sowohl der Regenwald als auch die Riffs, sind für unser Allgemeinwohl wichtig. Es wird von den Studenten erwartet, dass sie die Auswirkungen (Bodenerosion, Umweltverschmutzung, etc.) für den Klimawandel abwägen.

4. Ist es für Organismen einfacher, an Land oder im Meer zu leben? (Studiengang Biologie)

Zuerst sollen die Bewerber den Begriff "einfacher" definieren. Kann er bedeuten, dass das Leben dort mit weniger Gefahren verbunden ist? Dass die Lebewesen dort weniger Energie benötigen? An Land zu leben bedeutet beispielsweise auch, dass die Kandidaten sich Gedanken über die Mobilität eines Tieres machen müssen: Hat es Flügel? Oder Beine?

Am Ende könnte man sich die Frage stellen, in welcher Sphäre die Tiere denn erfolgreicher sind. Hierzu müssten die Bewerber dann nur den Begriff "erfolgreicher" definieren ...

5. Was macht einen Roman oder ein Theaterstück "politisch"? (Studiengang: Moderne Sprachen – Französisch)

Das ist eine allgemeine Frage auf die es nicht "die eine richtige Lösung" gibt. Sie wird von Kandidat zu Kandidat unterschiedlich beantwortet. Je nach seinen persönlichen Vorlieben (Genre) und der eigenen politischen Einstellung. Auch können aus dem Gedankenspiel Fragen entstehen wie: "Was wäre, wenn alle Art von Kunst eine politische Bedeutung hätte?"

Und wie geht man mit Fällen um, in denen der Autor abstreitet, dass das Stück eine politische Botschaft vermitteln soll? Kritiker das aber anders sehen?

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

6. Was genau gehört dazu, jemand anderem die Schuld für etwas zu geben? (Studiengang: PPE: Philosophie, Politologie und Ökonomie)

Fragen wie diese sollen zeigen, wie sorgfältig die Bewerber über familiäre Strukturen nachdenken können. Die Frage der Schuld ist eine wichtige moralische Abwägung und eine klare Antwort gibt es nicht. Aber von den Kandidaten wird erwartet, dass sie Beispiele nennen, in denen sie Entscheidungen treffen.

Viele Studenten arbeiten in einem Szenario, in dem A für das Verhalten B verantwortlich gemacht werden. Andere Bewerber hingegen finden nicht, dass A etwas Falsches getan hat.

Das bringt die Interviewer zu einer einfachen Theorie der Schuldfrage: Es geht nur darum, was man denkt. Und nicht darum, was man denkt zu wissen.

7. Wieso haben so viele Tiere Streifen? (Studiengang: Biologie)

Bei dieser Frage gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Die Prüfer interessieren sich lediglich dafür, welche Gedankengänge der Bewerber bei der Frage hat: Zählt er Tiere mit Streifen auf? Bemerkt er Unterschiede in der Form der Streifen?
All diese Fragen können für ein Urteil des Prüfers relevant sein.

8. Marienkäfer sind rot. Erdbeeren auch. Wieso? (Studiengang: Biologie)

Viele wissenschaftliche Dozenten nutzen Insekten oder Pflanzen, um eine Diskussion auszulösen.

Die Farbe rot hat in dieser Frage zwei gegensätzliche Bedeutung. Einmal "iss mich" und einmal "iss mich nicht". Hier geht es den Interviewern darum, wie die Kandidaten das Paradoxon auflösen.

9. Nach dem bahnbrechenden Erfolg mit den ihren Büchern über den Zauberlehrling Harry Potter, hat die Autorin JK Rowling vor Kurzem ein Buch für Erwachsene veröffentlicht. Worin unterscheidet es sich, ein Buch für Kinder oder eins für Erwachsene zu schreiben? (Studiengang: Englische Literatur)

Kandidaten, die mit den Harry-Potter-Romanen aufgewachsen sind und nun das neue Buch Rowlings gelesen haben, werden die Entwicklung der Bestseller-Autorin bemerkt haben. Den Unterschied des Publikums und wie sie sich persönlich entwickelt hat: Von einer Vorleserin für Kinder zu einer Leserin vor erwachsenen Menschen.

Der Universität geht es in dieser Frage darum, zu erfahren, wie aufmerksam und kritisch die angehenden Studenten lesen. Ob sie sich Gedanken über das Gelesene machen und es analysieren, oder nicht.

10. Erkennst du dieses Bild? (Studiengang: Kunstgeschichte)

afterglow in egypt

Kandidaten, die das Bild erkennen, bekommen ein neues vorgelegt. So oft, bis sie das Bild nicht mehr kennen. Denn auch hier gibt es keine richtige Antwort. Sondern die Dozenten wollen sehen, wie gut die Bewerber Kunst analysieren können. Welche Fragen sie stellen.

Wie groß mag das Kunstwerk sein? Aus welchem Material ist es? Und natürlich: Was ist darauf abgebildet?

Hier findet ihr noch viele weitere Fragen und Lösungsvorschläge.

Auch auf HuffPost:

Studie: Mit diesem einfachen Trick seht ihr sofort intelligenter aus

(lk)