Huffpost Germany

Auf den Spuren von Dan Browns "Inferno": Urlaub in Florenz

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der malerische Ausblick - vorbei an der weltberühmten Kathedrale

"Suche und du wirst finden" - zugegeben, der erste Hinweis, den Tom Hanks (60) alias Professor Robert Langdon zu Beginn seiner mörderischen Schnitzeljagd durch Florenz erhält, ist reichlich kryptisch. Doch während der Schauspieler in der neuesten Dan-Brown-Verfilmung "Inferno" von diesem Zeitpunkt an durch Florenz hetzen muss, um die Menschheit zu retten, können Touristen die Metropole am Arno ab sofort deutlich gemächlicher erkunden - und dabei trotzdem auf Langdons Spuren wandeln.

Möglich machen es private Führungen und ein Ratgeber der deutschen Autorin Helena Julian. Mit ihrem preisgekrönten Buch "Auf den Spuren von Dan Browns 'Inferno'" liefert die gebürtige Münsteranerin einen bebilderten Reiseführer durch Florenz, Venedig und Istanbul, die drei Städte, in denen der Film größtenteils spielt. Zudem unterzieht sie den Streifen einem gründlichen Fakten-Check.

Verfolgen Sie Tom Hanks auf seiner Mission, den Ausbruch eines tödlichen Virus' zu verhindern - der Trailer zu "Inferno" auf Clipfish

Für Touristen, die nicht auf eigene Faust die Gassen von Florenz erkunden wollen, werden Motto-Stadtführungen angeboten. Die Museen und Tourismusverbände der Stadt nutzen den Hype um das Buch bereits seit längerem und bieten modifizierte Rundgänge an.

Selbstverständlich ist die Hauptstadt der Toskana aber auch ein lohnenswertes Ziel für all jene Touristen, die mit dem Bestseller oder dem Kinofilm nichts anfangen können. Vor allem in den Herbstmonaten, wenn die drückende Sommerhitze angenehmeren Temperaturen um die 20 Grad Celsius weicht, ist ein Florenz-Besuch fast schon Pflicht für Geschichts- und Kulturinteressierte.

Die malerische Piazza della Signoria im Zentrum der Altstadt, die Piazza della Repubblica mit ihrem Triumphbogen, zahllose Kirchen im gotischen und romanischen Stil, Paläste, Museen oder Gärten - die Liste der Sehenswürdigkeiten ist ellenlang. In nahezu jeder Gasse lassen sich architektonische oder geschichtliche Perlen entdecken - ganz getreu dem "Inferno"-Motto: Suche und du wirst finden!