Huffpost Germany

Am Hochzeitstag ist die Braut eh spät dran - dann wollen auch noch zwei Polizisten etwas von ihr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLICE
Zwei Polizistinnen retteten eine Hochzeit in Hessen | screenshot
Drucken

Der Bräutigam steht nervös in der Kirche und wartet - auf seine Auserwählte. Doch die kommt einfach nicht. Hat sie es sich etwa anders überlegt? Diese Gedanken sind bestimmt schon vielen Männern durch den Kopf gegangen, die alleine vor dem Altar standen. Einem Mann aus Hessen hätte es ähnlich ergehen können - wäre nicht die Polizei zur Hilfe geeilt.

Seine Verlobte hatte nämlich durchaus vor, vor dem Altar zu erscheinen. Doch ein Stau auf der Autobahn kam ihr dazwischen. Aufgrund eines Lkw-Unfalls war die Straße gesperrt. Besonders blöd: Die Dame kam weder vor noch zurück. Und musste um den Hochzeitstermin bangen.

Ihr Göttergatte in spe zögerte nicht lange und rief die Polizei - irgendwer wird der Braut doch helfen können. Mit der Annahme hat er recht gehabt: In einem ungewöhnlichen Einsatz machten sich zwei Polizistinnen auf den Weg, das Brautauto aufzuspüren. Mit Erfolg.

Die Beamten baten dann die anderen Autofahrer, ein Stückchen Platz zu machen, damit die Braut durchfahren konnte. Die reagierten mit Verständnis für die Situation der Frau und ließen sie durch. So arbeitete sich das Brautwagen-Polizei-Gespann langsam aus dem Stau heraus.

Das Ende von der Geschichte: Das Paar wurde pünktlich um elf Uhr getraut.

Die Frischverheiratete weiß genau, wem sie ihr Glück zu verdanken hat, und ließ den zwei Polizistinnen eine kleine Belohnung zukommen: Blumen, Süßigkeiten und ein Dankesbrief. Das haben sich die Braut-Retterinnen auch wirklich verdient.


Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Fassungslos: Er wollte wissen, warum seine Frau abends immer so müde ist – also spionierte er ihr nach



(cho)