Huffpost Germany

Terrorverdächtiger Al-Bakr belastet Landsleute, die ihn überwältigten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AL BAKR
Terrorverdächtiger Al-Bakr belastet Landsleute, die ihn überwältigten | Carsten Koall via Getty Images
Drucken
  • Der Terrorverdächtige Al-Bakr hat die Syrer, die ihn überwältigten, gegenüber Ermittlern belastet
  • Diese seien Mitwisser gewesen, sagte er aus
  • Landsmänner hatten den mutmaßlichen IS-Mann gefesselt und der Polizei übergeben

Der unter Terrorverdacht festgenommene Dschaber al-Bakr hat die drei Syrer, die ihn überwältigt und der Polizei ausgeliefert haben, der Mitwisserschaft beschuldigt. Entsprechende Aussagen habe der 22-Jährige bei seiner Vernehmung gemacht, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Dresden am Mittwoch aus Ermittlerkreisen.

Der Syrer Al-Bakr, der laut Verfassungsschutz einen Sprengstoffanschlag auf einen Berliner Flughafen vorbereitet haben soll, war am Montag in Leipzig festgenommen worden. Zuvor hatten ihn Landsleute, bei denen er Unterschlupf gefunden hatte, als den zur Fahndung ausgeschriebenen Terrorverdächtigen erkannt, überwältigt und dann gefesselt der Polizei übergeben.

Glaubhaftigkeit der Aussage ist ungewiss

Zunächst blieb unklar, ob die Ermittler die Aussage Al-Bakrs für glaubhaft halten oder ob es sich um eine Schutzbehauptung handeln könnte.

Dem MDR zufolge reiste Al-Bakr im Herbst vergangenen Jahres zwei Mal in die Türkei und hielt sich auch einige Zeit in der syrischen Stadt Idlib auf. Mitbewohner aus dem nordsächsischen Eilenburg hätten ebenfalls von seinem Aufenthalt in Idlib berichtet.

Sie hätten den 22-Jährigen aber nicht als besonders religiös beschreiben. Nach seiner Rückkehr aus der Türkei soll er sich jedoch verändert haben.

Anschlag auf Flughafen in Planung

Der Syrer war nach einem am Samstag in Chemnitz gescheiterten Zugriff der sächsischen Polizei in der Nacht zum Montag in Leipzig von Landsleuten überwältigt und den Sicherheitskräften übergeben worden.

Er soll nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes einen Anschlag auf einen Berliner Flughafen vorbereitet haben - wie der Verfassungsschutz am Mittwoch mitteilte wohl bereits schon für diese Woche. In einer Chemnitzer Wohnung fand die Polizei 1,5 Kilogramm des hochgefährlichen Sprengstoffs TATP. Der Wohnungsmieter wurde als mutmaßlicher Komplize verhaftet.