Huffpost Germany

Ein letztes Mal "In aller Freundschaft": Hendrikje Fitz' bewegender Abschied

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Hendrikje Fitz wird ein letztes Mal in der Serie

Vor einem halben Jahr verstarb "In aller Freundschaft"-Star Hendrikje Fitz (1962-2016) an den Folgen einer Krebserkrankung. Am Dienstagabend (21:00 Uhr im Ersten) werden nun die letzten Szenen ihrer Figur Pia Heilmann in der Fernsehserie gezeigt. Und die soll die Schauspielerin ganz genau geplant haben, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.

Produzent Sven Miehe (47) verrät: "Nach der Diagnose wussten wir nicht, wie es mit Hendrikje weitergeht. Deswegen erzählten wir in der Serie, dass Pia nach Italien geht." Fitz soll auch privat eine enge Verbindung zur Toskana gehabt haben, ihre Familie besitze dort ein Haus. Das sei auch der Ort gewesen, an dem im Oktober 2015 die letzten Szenen entstanden sind.

Wie alles begann: Hier finden Sie die ersten Folgen von "In aller Freundschaft"

Und ihre letzte Einstellung habe sich Fitz sogar selbst ausgesucht, wie der Produzent weiter verrät. Sie zeigt, wie sie mit beiden Armen ausgestreckt durch eine Zypresenallee geht. "Erst später wurde uns die Symbolkraft dieser Szene klar", gibt Miehe zu. "Es zeigt, wie sie fortgeht."

Dass die bewegenden Bilder erst jetzt ausgestrahlt werden, hat einen Grund: "So lange Hendrikje Fitz lebte, stand für die Produktion und den MDR fest, dass sie nicht aus der Serie herausgeschrieben wird." Die Drehbücher seien erst nach ihrem Tod fertiggestellt worden. Fitz war im Jahr 2014 an Brustkrebs erkrankt. Obwohl sie den Krebs zunächst besiegen konnte, kehrte er 2015 zurück. Am 4. April 2016 verstarb die Schauspielerin schließlich im Alter von nur 54 Jahren.