Huffpost Germany

Töchter wollen Mutter im Grab des Vaters beerdigen - dann sehen sie, wer wirklich darin liegt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Geschichte dieser Münchner Familie hört sich an, wie der Beginn eines Horrorstreifens.

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wollten die drei Schwestern Michaela, Rebecca und Daniela Sprangler ihre im September verstorbene Mutter im Familiengrab auf einem Münchner Friedhof neben ihrem Vater beisetzten lassen.

Doch dann machten die Totengräber einen schockierenden Fund: Denn im Familiengrab lag bereits ein Anderer. Die ganze Geschichte seht ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Rührende Botschaft: Diese Fünfjährige überbringt dem Papst persönlich einen Brief