Huffpost Germany

Dieser Plan der Europäischen Zentralbank wird die Überweisung revolutionieren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
UEBERWEISUNG
Ein Überweisungsträger - das ausgediente Modell ist die langsamste Methode, Geld zu überweisen | Getty
Drucken
  • Mit einem neuen Zahlungsstandard wären Überweisungen in Sekunden ausgeführt
  • Über das neue System denkt derzeit die Europäische Zentralbank nach

Noch immer dauern Banküberweisungen oft mehrere Tage. Doch das könnte sich bald ändern: Dann soll das Geld in nur zehn Sekunden das Konto wechseln. So stellt es sich jedenfalls die Europäische Zentralbank (EZB) vor, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Seit knapp zwei Jahren bereitet demnach das Euro Retail Payments Board, eine Untergruppe der EZB, in enger Abstimmung mit großen europäischen Bankhäusern wie der Deutschen Bank und der Commerzbank, eine Revolution vor: Instant Payment, also das Bezahlen in Echtzeit.

Der Start ist für Ende 2017 geplant

"Eine Zahlung, ob an der Kasse beim Einkaufen, im Online-Handel oder bei der Online-Überweisung wird damit extrem beschleunigt“, schreibt die "Süddeutsche". Der neue Service solle rund um die Uhr verfügbar sein. In diesem November werde der European Payment Council (EPC), eine Einrichtung der Kreditinstitute, die Standards festgelegen.

Ende 2017 soll der Sofort-Zahlungsdienst europaweit starten. Das immerhin ist die Vision der Zentralbank.
Sie erhofft sich, dass nach der Einführung des SEPA-Verfahrens mit Instant Payment der europäische Zahlungsverkehr weiter vereinheitlicht wird. Zudem soll die Bezahlung mit Schecks und Bargeld weiter zurückgedrängt werden.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(tos)