Huffpost Germany

Die 12 Phasen des Eltern-Sex

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wenn man ein Kind bekommt, gewinnt man viele neue Erfahrungen: Wie es ist, wenn man sich nicht erinnern kann, wie oft man schon Frozen gesehen hat, die Tatsache, dass man auf der Toilette nicht mehr alleine ist, und Eltern-Sex.

Oh ja, das ist ein ganz neues Spiel.

1. Es wird mit einem einzigen Blick über den Abendbrot-Tisch initiiert.


Ein Blick, der sagt: "Ich mache eine Folge Peppa Pig an."

2. Ihr wägt ab, ob es das wert ist, oder ihr lieber eure Lieblingsserien anmacht.


Und da ist ja auch noch dieser Becher Ben & Jerrys im Tiefkühlfach.

3. Ihr akzeptiert, dass ihr irgendwann dabei unterbrochen werdet, wenn ihr es tut.


Kinder müssen lernen, an die Tür zu klopfen.

4. Ihr seid zu Meistern des leisen Sex geworden.


Eine Fähigkeit, die in allen Eltern-Vorbereitungskursen unterrichtet werden sollte.

5. Ihr behaltet die Klamotten einfach an.


Pyjamas mit Kartoffelbrei-Flecken bringen wieder Schwung in euer Liebesleben.

6. Ihr stellt sicher, dass alles unter der Bettdecke stattfindet.


Es wird euch vor dem Bacon-Verzicht bewahren.

7. Vorspiel gehört definitiv der Vergangenheit an.


Es geht hier ums Wesentliche.

8. Die ganze Sache dauert nicht mehr als fünf Minuten.


Oder so lange wie ihr die Kinder mit einem iPad ablenken könnt.

9. Einer liegt immer auf einem spitzen Stück Lego, wenn es gerade sehr ungünstig ist.


Es geht doch nichts über eine fortwährende Erinnerung daran, dass die Kinder in der Nähe sind.

10. Dann hört ihr das Tapsen kleiner Füße.


Mission abbrechen.

11. Ehrlich, wir haben nicht das gemacht, was ihr denkt, das war nur ein besonderer Eltern-Tanz.


Man will schließlich keine lebenslangen Narben hinterlassen ...

12. Allerdings steht euch die Schuld ins Gesicht geschrieben.


Wie lange dauert es noch, bis sie ausziehen?

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post UK und wurde von Gina Louisa Metzler aus dem Englischen übersetzt.

Ein Mann filmt die Frau am Strand. Als sie sich umdreht, verschlägt es uns die Sprache

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.