Huffpost Germany

"Ich will ihm ins Gesicht schlagen" – Robert De Niro ist ziemlich wütend auf Trump

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ROBERT DE NIRO
Schauspieler Robert De Niro. | Dado Ruvic / Reuters
Drucken
  • Robert De Niro schimpft in einem Video gewaltig über Donald Trump
  • Unter anderem sagt er, dass er dem Milliardär gerne ins Gesicht schlagen würde
  • Das Video sollte Teil einer Kampagne sein, die US-Bürger zum Wählen ermutigt

Hollywood-Superstar Robert de Niro ist ziemlich sauer auf den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump – und das sogar schon vor dem neuesten Skandal des Milliardärs.

In einem Video ließ der Schauspieler gleich eine ganze Tirade von Beleidigungen gegen Trump los und gab sogar zu, dass er ihm gerne ins Gesicht schlagen würde.

"Er ist so offensichtlich dumm. Er ist ein Rabauke, er ist ein Hund, er ist ein Schwein, er ist ein Betrüger, ein Quatschkopf, ein Idiot, der nicht weiß, wovon er redet, der seine Hausaufgaben nicht macht, sich um nichts schert, der denkt, er könne die Gesellschaft austricksen, der seine Steuern nicht zahlt. Er ist ein Idiot", schimpfte De Niro.

Dann machte er weiter: "Colin Powell hat es am besten gesagt: 'Er ist ein nationales Unglück'. Er ist eine Demütigung für dieses Land. Es macht mich so wütend, dass dieses Land an den Punkt gekommen ist, dass dieser Dummkopf, dieser Depp, an den Platz gekommen ist, wo er jetzt ist."

De Niro: "Ich würde ihm gerne ins Gesicht schlagen"

De Niro nahm schließlich Bezug auf eine Aussage Trumps auf einer seiner Wahlkampfveranstaltungen, als der Präsidentschaftskandidat über einen Kritiker sagte, dass er ihm gerne ins Gesicht schlagen würde:

"Er sagt, dass er Leuten gerne ins Gesicht schlagen würde? Naja, Ich würde ihm gerne ins Gesicht schlagen", gab der Schauspieler zu.

"Ist das jemand, den wir als Präsidenten haben wollen?", fragte De Niro schließlich am Ende seines Wutausbruchs und fügte hinzu: "Ich denke nicht. Ich halte die Richtung, die dieses Land nimmt, für wichtig und worüber ich sehr, sehr besorgt bin, ist, dass es mit jemandem wie Donald Trump in die falsche Richtung gehen könnte."

Wie kam es zu dem Wutausbruch?

Wie auch andere große Stars wurde Robert De Niro für die Kampagne #voteyourfuture interviewt. In der unparteiischen Kampagne sollen Stars US-Bürger dazu ermutigen, wählen zu gehen. Die einzige Frage, die dem Schauspieler gestellt wurde, lautet: "Was ist dir wichtig?"

Robert De Niros Antwort schaffte es allerdings nicht in die Endversion des Kampagnen-Videos. Vermutlich war den Machern die Antwort nicht ausreichend unparteiisch.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.