Huffpost Germany

Jeder zweite Deutsche klagt: "Politiker wissen nicht, was im Leben wirklich los ist"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLITIC PROTEST GERMANY
Fast jeder zweite deutsche Bundesbürger wirft Politikern ein gestörtes Verhältnis zur Alltagsrealität vor. | Carsten Koall via Getty Images
Drucken
  • Die Deutschen glauben, die Politiker hätten keine Ahnung von ihrem Alltag
  • Viele sind dementsprechend unzufrieden mit den politischen Parteien
  • Auf eine Institution in Deutschland vertrauen aber immer noch viele

Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung wächst. Besonders die Politiker stehen immer stärker in der Kritik.

So glaubt mittlerweile nur noch jeder sechste Deutsche, dass die gewählten Abgeordneten in den Parlamenten wüssten, „was im wirklichen Leben los ist“.

Dies hat der aktuelle Deutschlandtrend von Infratest Dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ und der „Welt“ ergeben. Demnach wirft sogar fast jeder zweite Befragte (48 Prozent) den Politikern ein gestörtes Verhältnis zur Realität vor.

Nur jeder Zweite ist mit der Regierung zufrieden

Das wirkt sich auch auf das Ansehen der gesamtdeutschen Politik aus: 73 Prozent der Befragten geben an, dass sie nur noch wenig bis gar kein Vertrauen mehr in die jeweiligen politischen Parteien hätten.

Im Vergleich zum Minusrekord anfangs der 2000er-Jahre ist dieser Wert sogar nochmals gestiegen. Damals vertrauten gerade einmal 14 Prozent der Deutschen den zur Wahl stehenden Parteien.

Das Ansehen des Deutschen Bundestags und der schwarz-roten Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bleibt derweil unverändert: Immerhin knapp jeder zweite Bundesbürger vertraut auf deren Kompetenz.

Absoluter Spitzenreiter bei den Imagewerten ist das Bundesverfassungsgericht. 72 Prozent der Befragten schenken den Karlsruher Richtern ihr Vertrauen.

Westdeutschen sind zufriedener

Trotz dieser negativen Bewertung von Politikern und Parteien sind 58 Prozent der Bevölkerung mit der deutschen Demokratie zufrieden – im Westen signifikant stärker als im Osten. In den neuen Bundesländern sehen 53 Prozent der Befragten die Demokratie eher kritisch.

Klare Meinung zu Flüchtlingen


Beim Thema Flüchtlinge
sind sich die Deutschen derweil größtenteils einig. Die Vermittlung von Deutschkenntnissen erachten 98 Prozent der Befragten als wichtig oder sehr wichtig. Gleiches gilt für die Integration von Flüchtlingskindern in den Schulen (95 Prozent).

Auch die angemessene Unterbringung und Versorgung von Geflüchteten (89 Prozent) sowie deren Integration auf dem Arbeitsmarkt (88 Prozent) hält der Großteil der Bundesbürger für erstrebenswert.

AfD-Anhänger sind gespalten

Mit Blick auf das Meinungsbild der befragten AfD-Anhänger ändern sich diese Werte – zumindest teilweise. Geht es nach ihnen, sollen Flüchtlinge vom Arbeitsmarkt ferngehalten werden.

Jeder zweite befragte AfD-Anhänger des aktuellen Deutschlandtrends spricht sich gegen die Integration von Flüchtlingen auf dem deutschen Arbeitsmarkt aus.

Interessantes zeigen auch die restlichen Umfrageergebnisse von AfD-Anhängern. Denn sie weichen kaum von denen der restlichen Bundesbürger ab. Auch sie halten die Vermittlung von Deutschkenntnissen und von deutschen Grundwerten an Flüchtlinge in ähnlich hohem Maße für wichtig.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Ein Junge ohne Hände setzt sich ans Klavier. Was dann folgt, verschlägt dir die Sprache

(sk)