Huffpost Germany

Warum zu Guttenberg seinen wahren Namen verschweigt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GUTTENBERG
Eigentlich heißt er Karl-Theodor Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg | Spot On
Drucken

Als Karl-Theodor zu Guttenberg (44) oder auch als Karl-Theodor Freiherr von und zu Guttenberg kennt ganz Deutschland den ehemaligen Bundesminister. Doch der Politiker trägt eigentlich einen anderen Namen, wie die Zeitschrift "Bunte" nun berichtet.

Der Hauptname des Ex-Verteidigungsministers laute demnach Buhl. Das belege unter anderem ein Flugticket, das dem Magazin vorliege. Somit solle er eigentlich Karl-Theodor Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg heißen.

Ist das etwa illegal?

Mehr über Karl-Theodor zu Guttenberg erfahren Sie unter anderem in "Vorerst gescheitert: Wie Karl-Theodor zu Guttenberg seinen Fall und seine Zukunft sieht"

Zu Guttenberg, der durch die Plagiatsaffäre im Jahr 2011 bei vielen in Ungnade fiel, schummelt also auch bei seinem Namen? Der Anwalt Dr. Wolfgang Goedart Palm erklärt dem Magazin: "Das ist legal, denn seinen wahren Namen muss man in Deutschland nur gegenüber Behördenvertretern wie z.B. Polizeibeamten nennen."

Ein wirkliches Geheimnis ist der vollständige Name des Politikers allerdings schon länger nicht. Die Nachrichtenagentur AP berichtete bereits 2008, dass das zuständige Standesamt den vollen Namen preisgegeben habe.

Er heiße demnach "Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg", damals sogar noch mit einem Doktortitel versehen.

Warum führt er den Namen nicht?

Wahrscheinlich ist es rein praktischer Natur, ihn einfach nur zu Guttenberg zu rufen. "Es gibt eine nicht unerhebliche Anzahl an Vornamen, die erspare ich Ihnen", meinte der Politiker ebenfalls 2008 vor der Bundespressekonferenz.

"Ich glaube, der Ansatz, es auf zu Guttenberg herunterzukürzen, hat sich bewährt in den letzten Jahren. Auch im Interesse des Schreibens."

Auch auf HuffPost:

Das ist die böseste Abrechnung mit der Kanzlerin, die ihr heute hören werdet