Huffpost Germany

Frau findet Botschaft im Briefkasten - jetzt setzt sie alles daran, den Absender zu finden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FLASCHENPOST
Junge wirft Flaschenpost in die Nordsee. | Screenshot
Drucken

Der fünfjährige Jari machte mit seinen Großeltern Urlaub auf der ostfriesischen Insel Norderney. Ein Highlight seiner Reise war sicherlich die Flaschenpost, die er in die Nordsee warf. In der Hoffnung, dass seine außergewöhnliche Nachricht gefunden werden könnte, hinterließ er in dem Glas auch seine Adresse im nordrheinwestfälischen Bocholt.

Und dann ging alles ganz schnell. Bereits eine Woche, nachdem die Flaschenpost ihren Weg angetreten hatte, erhielt die Familie des kleinen Jari eine Antwort.

Wer kennt Carola und Dirk?

Die Familie freute sich sehr über die Post. Nun will sich Jaris Mutter Sarah gerne bei den Findern Carola und Dirk bedanken.

Doch das ist nicht so leicht: Denn die beiden hinterließen keine Adresse auf ihrem Antwortschreiben. Deswegen wurde Sarah erfinderisch und versucht nun über die Sozialen Medien, den Wohnort von Carola und Dirk herauszubekommen.




Sie schreibt:

"Am 21.09. hat mein Sohnemann seine Flaschenpost mit Oma und Opa auf Norderney ins Meer geworfen. Natürlich mit dem Hintergedanken dass sie jemand findet.

Gestern schaue ich in den Briefkasten und zog ein Foto mit seiner Flaschenpost samt Inhalt heraus. Das Foto wurde auf der Rückseite beschrieben und bemalt.

Leider war kein Absender zu finden.

Ich suche eine Carola und Dirk aus dem Raum Hannover! Vielleicht gelingt es ja auf diesem Wege sie zu finden.

Jari und auch wir würden uns gerne bedanken - denn das ist nicht selbstverständlich und total lieb!

Bitte fleißig Teilen! Danke!

Sarah und Jari (5 Jahre alt)"

Also: Vielleicht kennt ja jemand von euch eine Carola und einen Dirk? Bitte meldet euch bei Sarah - sie weiß, dass das Antwortschreiben nicht selbstverständlich war und möchte sich bedanken.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Psychologin erklärt, warum wir gute Nachrichten brauchen

(lk)