NACHRICHTEN
05/10/2016 14:34 CEST | Aktualisiert 05/10/2016 15:24 CEST

Falscher Bombenalarm legt Brüsseler Nordbahnhof lahm

NICOLAS MAETERLINCK via Getty Images
Soldiers and policemen patrol at Brussels' North station, on March 23 2016, one day after the attacks on Brussels airport and at a metro station. About 20 people were killed on the metro and 14 at the airport in the rush-hour assaults, which came just days after the arrest in Brussels of the main fugitive suspect in November's gun and bomb rampage in Paris. / AFP / BELGA / NICOLAS MAETERLINCK / Belgium OUT (Photo credit should read NICOLAS MAETERLINCK/AFP/Getty Images)

Eine Bombendrohung hat am Mittwoch vorübergehend den Verkehr am Brüsseler Nordbahnhof lahmgelegt. Nach Angaben des Netzbetreibers Infrabel konnten das Gebäude und die Strecken allerdings am späten Mittag wieder freigegeben werden.

Die Bombendrohung entpuppte sich demnach als falscher Alarm. Auch ein ebenfalls evakuiertes Gebäude mit dem Sitz der Brüsseler Staatsanwaltschaft wurde wieder freigegeben, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtet.

Es war ebenfalls Ziel der Bombendrohung eines anonymen Anrufers gewesen.

Auch auf HuffPost:

Er dachte, er hätte einen gewöhnlichen Garten - bis er eines Tages eine Falltür fand

Sponsored by Trentino