Huffpost Germany

102-Jährige wurde verhaftet, weil sie sich einen Lebenstraum erfüllen wollte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
102 JHRIGE
Eine 102-jährige US-Amerikanerin hat sich von der Polizei einen ungewöhnlichen Lebenstraum erfüllen lassen | ST LOUIS METROPOLITAN POLICE
Drucken
  • Eine 102-jährige US-Amerikanerin hat sich einen ungewöhnlichen Lebenstraum erfüllen lassen
  • Sie ließ sich verhaften und in ein Altenheim bringen, an das sie immer wieder gespendet hatte

Diese Verhaftung war eine für die Geschichtsbücher.

Am Freitag legten Polizeibeamten Edie Simms, einer 102-jährigen Frau aus Missouri in den USA, Handschellen an und packten sie auf den Rücksitz ihres Streifenwagens. Damit erfüllten sie der Seniorin einen Lebenstraum: verhaftet zu werden.

"Mit Handschellen und allem Drum und Dran"

Wie der Fernsensehsender KPLR berichtet, war Simms sehr fröhlich, als Polizeibeamte sie zu einem Altenheim in St. Louis eskortierten.

"Wir lieben es und freuen uns mehr darüber als die Senioren", sagte ein Polizist.

Als Simms gefragt wurde, ob ihr die Fahrt im Polizeiwagen gefallen hätte, antwortete sie: "Oh ja, mit Handschellen und allem Drum und Dran."

Eine großzügige Spenderin

Simms hatte in den vergangenen Jahren Gegenstände für die Bewohner des Seniorenheims selbst angefertigt und gespendet, sagte der Direktor des Heims, Michael Howard, der Huffington Post USA am Montag.

"Taschen, Brillen-Etuis, Kissen und Schals" nannte Howard als Beispiele für die Spenden, die Simms den Senioren durch einen freiwilligen Helfer zukommen ließ.

Doch bisher hatten sie nie die Gelegenheit, sich bei ihrer Gönnerin zu bedanken, denn bis Freitag hatten die Bewohner des Altenheims Simms nie getroffen.

"Glauben Sie, die legen mir Handschellen an?"

Weil einer der freiwilligen Helfer des Heims mit einem Beamten der örtlichen Polizei befreundet sei, habe die Polizeidirektion Simms angeboten, "einen Streifenwagen zu schicken und sie dorthin zu fahren."

Simms freute sich unbändig über den Vorschlag.

Mehr zum Thema: Wie diese zwei Deutschen sich mit einem umgebauten Schulbus ihren Lebenstraum erfüllten

"Sie sagte, 'oh, das wäre wundervoll'. Und dann fragte sie: 'Glauben Sie, die legen mir Handschellen an?", erinnerte sich Howard.

Im Auto, sagte Howard, sei Simms eine stolze Mitfahrerin gewesen.

Als sie an einem anderen Polizeibeamten vorbeikamen, hätte sie ihre Hände hochgehalten, damit man ihre Handschellen sehen konnte. "Sie ist einfach so eine nette Frau", sagte der Direktor.

Selbstgestricke Socken und weise Ratschläge

Im Altenheim spielte Simms Bingo und verteilte selbstgestrickte Socken und Schals an die diensthabenden Altenpfleger.

Außerdem gab sie weise Ratschläge an alle, die ihrem Vorbild folgen wollen:

"Bleibt dran. Lasst euch nicht aufhalten, was immer ihr auch tut. Und leistet ein bisschen gemeinnützige Arbeit. Denn manchmal geht ihr auf eine Person zu und berührt sie, und seid die einzigen, die mit dieser Person an einem Tag reden", sagte Simms laut KPLR.

102 jährige

Dem können wir nur zustimmen, Simms. Und jetzt halten Sie sich von Ärger fern!

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Leonhard Landes übersetzt.

Er hat einen Bodybuilder-Körper. Aber wenn du sein Gesicht siehst, traust du deinen Augen nicht



(vr)