Huffpost Germany

Diese Frau hat eines der schwersten Babys der Welt bekommen - so sieht es aus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Charlotte Hawthorn aus England hat eines der schwersten Babys, die je geboren wurden, auf natürliche Weise zur Welt gebracht. Ihr Sohn Rory wog bei der Geburt ungefähr doppelt so viel wie nie meisten Neugeborenen: 6,2 Kilogramm.

"Er ist wunderschön. Wir nennen ihn unseren kleinen hunky chunky", sagte Hawthorne. "Ich plante eine natürliche Geburt, denn ich wusste nicht, dass er doppelt so schwer war wie die meisten Babys."

Aufnahmen von Rory seht ihr im Video oben.

Nachdem sie und ihre Ehemann jahrelang versucht hatten, ein Baby zu bekommen, hatte es dank künstlicher Befruchtung endlich geklappt und Hawthorne genoss jeden Moment ihrer Schwangerschaft.

Auf Facebook schrieb sie: "Dabei zuzusehen, wie mein Bauch sich bewegt, ist das beste Gefühl, das ich jemals empfunden habe."

Ultraschall-Aufnahmen waren unauffällig

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png



Die Ultraschall-Aufnahmen beim Arzt waren unauffällig. Erst als Hawthorne einen 4-D-Ultraschall machen ließ, sagte man ihr, dass das Kind groß sei. Da sie selbst groß sei, habe sie sich nichts dabei gedacht.

Bei der Geburt kam dann die große Überraschung. Als Rory zur Welt gekommen war, waren Schwestern und Ärzte verblüfft. Die ersten Worte des frischgebackenen Vaters waren: "Charl, er ist riesig."

"Mir ist erst wirklich bewusst geworden, wie groß er war, als ich in die Neugeborenen-Station kam", sagte Hawthorne. Neben anderen Babys sah er einfach riesig aus.

Rory ist glücklicherweise vollkommen gesund. "Er ist unser kleines Wunder."

Auch auf HuffPost:

Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lk)