Huffpost Germany

In Londoner Luxus-Wohnung gibt es ein Zimmer umsonst - unter einer Bedingung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In London wird ein Zimmer in einer Luxus-Wohnung umsonst angeboten
  • Der neue Mitbewohner muss allerdings eine außergewöhnliche Aufgabe übernehmen
  • Im Video oben stellen wir die Wohnung vor

Der Wohnungsmarkt in London ist für viele Menschen ein Albtraum. Wenn es um die Miete geht, ist die britische Hauptstadt eine der teuersten Städte der Welt – umso verwunderlicher ist es, wenn auf einem Mietportal plötzlich ein Angebot auftaucht, das ein Zimmer in einer Luxus-WG in Top-Lage vollkommen umsonst anbietet.

Natürlich gibt es hier einen Haken, aber in diesem Fall klingt der Haken unheimlich sympathisch, ist 93 Jahre alt und heißt Oma Margaret.

In der rund 180 Quadratmeter großen Luxus-Wohnung in der South Bank mit Blick auf die Themse soll nämlich eine außergewöhnliche WG entstehen. Das Angebot auf dem britischen Mietportal "SpareRoom" stammt von dem 40-jährigen Ross Elder, der zusammen mit seiner 32-jährigen Freundin Sofi in die Luxus-Wohnung ziehen will.

Weil Elder aber auch mehr Zeit mit seiner Oma verbringen will, die sich in ihrem Seniorenwohnheim oft einsam fühle, soll Oma Margaret auch mit einziehen.

"Grandma Sitter" gesucht

Um sicher zu gehen, dass seine Oma auch wirklich immer nette Gemeinschaft hat, sucht Elder einen "Grandma Sitter". "Wir werden zwar viel bei ihr sein, aber wir wollen wirklich sicher gehen, dass immer jemand bei ihr ist, um Zeit mit ihr zu verbringen, damit sie sich nicht langweilt oder sich auf geheime Abenteuer begibt und verloren geht."

Elder und seine Freundin suchen deswegen einen Mitbewohner, der sich etwa 30 Stunden pro Woche um Oma Margaret kümmert und mindestens zwei Nächte pro Woche zu Hause verbringt. Dafür bieten die beiden eines der drei Schlafzimmer in ihrer Luxuswohnung inklusive allen Nebenkosten an – nach eigenen Angaben im Wert von über 1.700 Euro pro Monat.

Mehr zum Thema: Diese Immobilienanzeige sieht ganz normal aus, bis man das letzte Zimmer sieht

Zum Grandma Sitting soll unter anderem gehören, ihr beim Anziehen und Duschen zu helfen, für sie zu kochen und eben all das zu tun, was die Großmutter gerne mag – nämlich Kreuzworträtsel lösen, nach einem Mittagsschläfchen spazieren gehen und alte Trinklieder singen.

Viele Musiker und Schauspieler meldeten sich

Dem britischen Sender "BBC" sagte Elder, dass er bereits über 200 E-Mails bekommen habe. Viele Musiker und Schauspieler hätten sich gemeldet, weil ihre Arbeitszeit gut mit den neuen Aufgaben in der WG zusammen passen würden.

"Wir hatten sogar viele Nachrichten, in denen uns Leute einfach nur viel Glück gewünscht hätten und sagten, dass sie zwar das Angebot nicht annehmen könnten, aber gerne mal vorbei kommen würden, um für Margaret Musik zu machen", berichtet Elder.

Wie die BBC berichtet, wurde das Paar durch die Niederlande zu ihrer WG-Idee inspiriert. Sie sagten, dass sie von einem Seniorenheim gelesen hatten, in dem Studenten umsonst wohnen dürfen, wenn sie ihre älteren Mitbewohnern mindestens 30 Stunden im Monat bei alltäglichen Aufgaben unterstützen .

Das Paar hat inzwischen auch schon die ersten Bewerber eingeladen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.