Huffpost Germany

Was du auf diesem Bild siehst, verrät viel über dein Gehirn

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Was siehst du, wenn du dieses Bild anguckst?

Siehst du ein durchsichtiges Glasobjekt oder ein reflektierendes Metall?

transparent

Jetzt versuch es mal mit diesem Bild:

opak

Ähnlich, oder anders? Juno Kim, ein Wissenschaftler an der UNSW School of Optometry and Vision Science in Australien, sagt, dass beide Bilder identisch seien - nur eines der beiden sei auf den Kopf gestellt. Das führe dazu, dass die meisten Menschen die Bilder als unterschiedlich wahrnehmen.

Wenn jemand im ersten Bild ein Glasobjekt erkennt, ist es wahrscheinlich, dass er das Objekt im zweiten Bild als reflektierendes Metall oder seltsamen Spiegel identifiziert, erklärt Kim.

"Es ist eine brandneue optische Täuschung", sagte er.

Unser Gehirn sucht nach dem Horizont

"Sie zeigt, dass das visuelle System gelernt hat, sich auf die Orientierung durch den Horizont zu verlassen und darauf, ob die Lichtreflektionen auf der Ober- oder Unterseite eines Objekts zu sehen sind, um herauszufinden, ob Objekte durchsichtig oder blickdicht sind."

Sie optische Illusion bringe das Gehirn dazu, sich zu fragen: Welche Seite ist oben?

Laut Kim sucht unser Gehirn vor allem nach dem Horizont.

"Unser Gehirn ist hoch entwickelt, aber wenn es versucht, das Material eines Objekts nur anhand der Lichtreflektionen der Oberfläche zu bestimmen, stellt es Vermutungen an, die auf bisherigen Erfahrungen beruhen", sagte Kim.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

"Diese optische Täuschung scheint von zwei Vorurteilen im Gehirn begünstigt zu werden. Das erste ist die Annahme, dass eine Lichtquelle normalerweise von oben kommt. Diese Voreingenommenheit ist der Grund, warum Menschen so unheimlich aussehen, wenn sie sich eine Lichtquelle unters Kinn halten. Das Gehirn ist daran gewöhnt, Gesichter zu verarbeiten, die von oben beleuchtet werden.

Und das zweite Vorurteil der Gehirns ist, dass Objekte meist gewölbt oder vollkommen rund sind."

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post Australien und wurde von Gins Louisa Metzler aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lp)