Huffpost Germany

„Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch" – Tauber soll Parteimitglieder beleidigt haben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
PETER TAUBER
CDU-Generalsekretär Peter Tauber soll Parteimitglieder beleidigt haben. | Sean Gallup via Getty Images
Drucken
  • CDU-Generalsekretär Peter Tauber erhält weitere Kritik aus den eigenen Reihen
  • Während eines parteiinternen Treffens soll er Parteimitglieder beleidigt haben

Die Angriffe aus den eigenen Reihen gegen CDU-Generalsekretär Peter Tauber nehmen weiter zu. Wie die "Welt“ berichtet, soll Tauber Parteimitglieder während einer parteiinternen Diskussion beleidigt haben.

Nachdem ihm erst kürzlich Sexismus, Mobbing und eine Affäre mit einer Jungpolitikerin unterstellt wurden, sieht Tauber sich nun mit einem weiteren Vorwurf konfrontiert.

Während eines Treffens des Netzwerks "CDU2017" soll der CDU-Generalsekretär im November 2015 gesagt haben: "Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch und kann gehen." Dabei soll es um die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin gegangen sein. In dem Netzwerk "CDU2017" sind jüngere Mandatsträger und Funktionäre der Partei organisiert.

Tauber gab an, sich nicht zu erinnern

Die "Welt" bezieht sich dabei auf mehrere Teilnehmer des Treffens, welche gegenüber der Zeitung bestätigt hätten, dass Tauber diese Aussage geäußert hatte. Andere Teilnehmer des Treffens hätten jedoch auch gesagt, die Beleidigung nicht gehört zu haben.

Tauber selbst erklärte gegenüber der "Welt", sich nicht an die Aussage erinnern zu können, entschuldigte sich aber, falls er es tatsächlich gesagt haben sollte: "Ich weiß noch, dass wir hitzig über die Flüchtlingspolitik diskutiert haben. An jedes Wort kann ich mich aber nicht erinnern. Wenn dieser Kraftausdruck gefallen sein sollte, dann tut er mir Leid."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg