Huffpost Germany

Experte warnt: Deutsche Bank könnte Finanzkrise auslösen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JOHN CRYAN
Der CEO der Deutschen Bank, John Cryan | Kai Pfaffenbach / Reuters
Drucken
  • Finanz-Experte Gerke fürchtet, dass die Deutsche Bank eine Finanzkrise auslösen könnte
  • Die Bank war in den USA zu Strafzahlungen verurteilt worden
  • Dies könnten das ganze Finanzsystem destabilisieren

Ein Finanz-Experte warnt vor einer möglichen Bankenkrise in Europa. Wolfgang Gerke, Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums, sieht die Deutsche Bank in einer ernsten Schieflage.

"Hier geht es absolut nicht um Peanuts. Wir erleben echte Schockwellen. Die Bank steckt in echten Schwierigkeiten", sagte Gerke der "Passauer Neuen Presse".

Der Bank droht in den USA eine Rekordstrafe von 14 Milliarden Dollar (aktuell knapp 12,5 Milliarden Euro) wegen Hypothekengeschäften aus Zeiten vor der Finanzkrise. Er fürchtet, dass diese Situation zu einer Bankenkrise wie einst bei der US-Bank Lehmann Brothers führen könnte.

Es sei nicht klar, welche Strafzahlungen die Bank noch in die USA überweisen müsse und ob sie wirklich ein Geschäftsmodell gefunden habe, das langfristig genügend Rendite bringe.

Es wird bereits über staatliche Hilfen spekuliert

Nach Gerkes Ansicht hat die Deutsche Bank "sehr ungeschickt mit den US-Behörden verhandelt, das kostet viel Geld". Jetzt zeigten die Fehler aus der Vergangenheit Wirkung.

Zu den dementierten Berichten über ein Rettungspaket für das Geldhaus sagt Gerke: "Hier muss man trennen zwischen dem, was die Bundesregierung öffentlich erklären kann und dem, was sie als Notfallplan vorbereiten muss."

Die Wochenzeitung "Die Zeit" hatte vorab berichtet, Beamte in Berlin, Brüssel und Frankfurt erarbeiteten aktuell ein Konzept, um gerüstet zu sein, sollte die Deutsche Bank zur Beilegung ihrer zahlreichen Rechtsstreitigkeiten frisches Geld benötigen und es am Markt nicht bekommen. Im äußersten Notfall würde sich demnach auch der Staat an der Bank beteiligen. Später wurde dieser Bericht von der Regierung dementiert. Die Debatte über mögliche staatliche Hilfe sei unglücklich für die Bank und den gesamten Finanzmarkt, so Gerke.

"Die gleichen Probleme wie bei Lehman-Brothers"

"Die Deutsche Bank ist mit Sicherheit systemrelevant", betont Gerke: "Sie ist in der Tat eine der riskantesten Banken der Welt. Sie hat ein gewaltiges, viel zu großes Derivate-Portfolio aufgebaut. Wenn die Deutsche Bank ausfallen sollte, wird das gleiche Problem wie bei Lehman-Brothers eintreten."

Der Schaden wäre vergleichbar, wenn nicht noch größer, glaubt Gerke. "Da würde zumindest eine europäische Bankenkrise drohen."

Vor einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank warnt Gerke. "Das wäre der Weg in den Untergang. Die Commerzbank hat die Fusion mit der Dresdner Bank noch immer nicht verkraftet. Die Deutsche Bank hat die Fusion mit der Postbank stümperhaft gemanagt. Wenn man jetzt mit einer Fusion die Kultur der Commerzbank mit der Kultur der Deutschen Bank in einen Topf wirft, würde das Chaos vollends ausbrechen."

Die Banken müssten erst einmal ihre eigenen Hausaufgaben machen.

Auch auf HuffPost:

Deutschland steht vor einer dramatischen Krise - und die wird uns alle betreffen

(sk)