Huffpost Germany

Erfolgreiche Unternehmerin erklärt: "Diese eine Sache machen alle guten Bewerber"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HIPSTER CONVERSATION
Two young people having discussion in office | StockRocket via Getty Images
Drucken
  • Für Goldman Sachs interviewte Becca Brown über 100 Bewerber
  • In einem Interview erklärte sie, was die erfolgreichsten Kandidaten gemeinsam hatten
  • Besonders ein Bewerber blieb ihr in Erinnerung

Über sechs Jahre arbeitete Becca Brown für das bekannte Finanzunternehmen Goldman Sachs. Dabei stand sie der Bank als Analystin, Vermögens- und Personalberaterin zur Seite. Heute ist sie eine erfolgreiche Unternehmerin, gründete 2009 ihre Firma Solemates, die sehr erfolgreich Schuh-Pflegeprodukte vertreibt.

Dem Nachrichtenportal "Business Insider" sagte Brown, sie habe als Personalerin zwanzig bis dreißig Bewerber pro Jahr interviewt.

Ingesamt habe sie in ihrer Zeit bei Goldman Sachs so mit mehr als 100 Bewerbern gesprochen.

Vor allem eine Fähigkeit ist von großer Bedeutung

Über die Jahre bemerkte die Harvard-Absolventin verschiedene Eigenschaften, die die guten Bewerber gemeinsam hatten.

"Sie waren selbstbewusst, ausgeglichen, eloquent und kamen immer vorbereitet zu den Vorstellungsgesprächen. Die waren bereit sich gut zu verkaufen."

Die Bewerber die allerdings wirklich herausgestochen seien, seien die, die in der Lage gewesen sein, ganz besonders eine Sache umzusetzen: Ihre bisherigen Leistungen und Fähigkeiten mit den Ansprüchen des Jobangebots in Verbindung zu bringen.

Es reiche nicht aus, sich über die angebotene Stelle zu informieren. Auch die eigenen Erfahrungen der Vergangenheit müsse man sich in Erinnerung rufen - und dann beides verknüpfen.

Die Spitzenkandidaten seien außerdem immer in der Lage gewesen ihre eigene Persönlichkeit auszudrücken. Es reiche Browns Ansicht nach nicht, nur die "Personifizierung eines Lebenslaufes" darzustellen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Besonders ein Kandidat sei ihr als herausragendes Beispiel für diese Eigenschaften in Erinnerungen geblieben. Mit einer natürlichen und unterhaltenden Art gelang es ihm, selbstsicher und vertrauensvoll aufzutreten.

Auch auf Huff Post:

Kündigungen, Mietverträge, Tickets: Keine Post im Briefkasten? Diese Rechte haben Post-Kunden jetzt

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lp)