Huffpost Germany

Dänische Partei sorgt mit "Asyl Spray" für Frauen für Entsetzen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ASYL SPRAY
Ein Foto des "Asyl Sprays", dass die Danserkenes Parti verteilte | Danskernes Parti
Drucken
  • Eine ausländerfeindliche Partei hat vor einem Flüchtlingslager in Dänemark "Asyl Spray" verteilt
  • Mitglieder der Danskernes Parti gaben das Spray an Frauen um sich vor Flüchtlingen zu schützen
  • Politiker und Passanten aus dem Süddänischen Hadersleben reagierten entsetzt

Wie die österreichische Zeitung "Kurier" berichtet, hat die ausländerfeindliche Partei Danskernes Parti ein selbstbetiteltes "Asyl Spray" verteilt. Die Aktion fand vor einem Asylzentrum in Hadersleben statt.

Die Mitglieder der Partei gaben die Haarspraydose mit der Aufschrift "Asyl Spray" vor allem an Frauen weiter. Ihre krude Begründung: Diese sei "eine legale Alternative zu Pfefferspray, die die Sicherheit für Dänen erhöhen soll".

Des weiteren schreibt der "Kurier", dass nach Angaben der Partei das Spray "an mehr als 130 Dänen" verteilt wurde. Passanten und Politiker reagierten fassungslos und entsetzt.

Eine junge Frau die von der dänischen Zeitung "Jydske Vestkysten" zu der Aktion befragt wurde, begann zu weinen und sagte: "Das ist doch ein Witz. Ich finde, das ist einfach nicht okay.“

Die dänischen Youtube-Stars "Adam & Noah" reagierten auf den Vorfall prompt und verteilten in der Innestadt von Kopenhagen "Mitmenschlichkeitsspray" und Umarmungen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auf ihre offiziellen Facebookseite teilte die rechte Partei außerdem ein Foto mit dem Status "Was hätten sie lieber dabei, wenn sie auf einen Vergewaltiger treffen?"

Die Danskernes Parti versucht derzeit genügend Stimmen zu sammeln, um bei der nächsten Wahl zum dänischen Parlament anzutreten. Im Bericht des "Kurier" heisst es, dafür benötigen die Rechtspopulisten 20.000 Wahlerklärungen.

Auch auf Huff Post:

Neue Umfrage: Hälfte der eingewanderten Syrer in Deutschland fordert Obergrenze für Flüchtlinge

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lp)