Huffpost Germany

"Kämpfer für den Frieden": Israelischer Ex-Präsident Schimon Peres gestorben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SIMON PERES
Der israelische Politiker Simon Peres bei einer Ansprache auf dem World Economic Forum | Jordan Pix via Getty Images
Drucken
  • Israels Ex-Präsident Schimon Peres ist tot
  • Der 93-Jährige starb nach einem Schlaganfall in der Nähe von Tel Aviv
  • Obama würdigte den Ex-Präsidenten als "Kämpfer für Israel" und für den Frieden im Nahen Osten

Israels Ex-Präsident Schimon Peres ist tot. Wie der israelische Rundfunk am frühen Mittwochmorgen berichtete, starb der 93-Jährige zwei Wochen nach einem schweren Schlaganfall in einem Krankenhaus in der Nähe von Tel Aviv. Seine Familie war in den letzten Stunden bei ihm.

Peres war am 13. September ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach einer Reihe von Tests wurde diagnostiziert, dass er einen schweren Schlaganfall erlitten hatte, der zu einer Hirnblutung führte.

Für den Friedensprozess mit den Palästinensern erhielt Peres den Nobelpreis

Peres war in diesem Jahr wegen Herzproblemen bereits zweimal im Krankenhaus, aber jeweils schnell entlassen worden. Er hatte erst kürzlich einen Herzschrittmacher eingesetzt bekommen.

Peres hatte während seiner 70 Jahre umfassenden Karriere alle hohen Ämter Israels inne. Dreimal amtierte er als Ministerpräsident. Zudem war er Außen- und Finanzminister und zuletzt von 2007 bis 2014 Staatspräsident gewesen.

Friedensnobelpreis 1993

Für seine Bemühungen um den Friedensprozess mit den Palästinensern hatte Peres 1994 als Außenminister zusammen mit dem damaligen PLO-Chef Jassir Arafat und Regierungschef Izchak Rabin den Friedensnobelpreis erhalten. Er gilt als eine der beliebtesten Persönlichkeiten seines Landes.

US-Präsident Barack Obama würdigte Peres als einen "Kämpfer für Israel" und den Frieden im Nahen Osten. "Als Amerikaner stehen wir in seiner Schuld", erklärte Obama in einer Stellungnahme zum Tod Peres'.

"Keiner hat über die Jahre hinweg mehr dafür getan als Schimon Peres, die Allianz zwischen unseren beiden Ländern aufzubauen - eine unzerbrechliche Allianz, die heute enger und stärker ist als sie jemals war."

Obama könne sich "keine größere Würdigung für sein Leben vorstellen", als den Einsatz für den Frieden im Nahen Osten zu erneuern, sagte er. "Ein Licht ist ausgegangen, aber die Hoffnung, die er uns gegeben hat, wird für immer brennen", so der US-Präsident.

"Schimon Peres war ein Kämpfer für Israel, für das jüdische Volk, für Gerechtigkeit, für Frieden und für den Glauben, dass wir der besten Version unserer selbst treu bleiben können - bis zum Ende unserer irdischen Zeit und in dem Vermächtnis, das wir anderen überlassen."

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

(lk)