Huffpost Germany

12-Jähriger fast tot geprügelt: Ein Kartenspiel soll der Auslöser gewesen sein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
EUSKIRCHEN PRGEL
Ein Zwölfjähriger wurde in Euskirchen von einem Mitschüler lebensgefährlich verletzt . möglicherweise wegen eines Kartenspiels | dpa
Drucken
  • Ein Zwölfjähriger wurde in Euskirchen von einem Mitschüler lebensgefährlich verletzt
  • Möglicher Auslöser der Tat könnte laut einem Bericht ein Kartenspiel gewesen sein

Am Donnerstag prügelte ein Mitschüler auf einen Zwölfjährigen in der Gesamtschule Euskirchen ein. Der Junge ringt seither um sein Leben. Die Polizei sucht noch immer nach dem dem Motiv für die Tat.

Nach Informationen der Zeitung "Express" soll ein Kartenspiel Auslöser für den Angriff gewesen sein.

Mutmaßlicher Täter zeigt sich nicht einsichtig

Offenbar spielten der Junge und sein Mitschüler auf dem Schulgelände mit sogenannten "Yu-Gi-Oh"-Karten. Der später Attackierte habe dabei ständig gewonnen, woraufhin ihn der Gleichaltrige brutal angegriffen und gegen den Kopf getreten haben soll.

Der Verdächtige wurde im Beisein seiner Eltern von der Polizei vernommen und zeigte laut dem Bericht des "Express" keine Einsicht. Der Gesamtschüler soll zudem als gewaltbereit gelten. Mit zwölf Jahren ist der mutmaßliche Täter noch nicht strafmündig. Die Staatsanwaltschaft schaltete jedoch das Jugendamt ein.

In früheren Berichten hieß es, dass drei Kinder an der Tat beteiligt gewesen sein sollen. Oberstaatsanwalt Faßbender sagte dem "Express": "In mehreren Anhörungen von Kindern im Beisein ihrer Eltern am Freitag und Samstag erhärtete sich der Verdacht, dass ein Mitschüler im Kindesalter den Geschädigten massiv körperlich attackiert hat."

Zwölfjähriger liegt auf der Intensivstation

Der Zwölfjährige soll bei dem Angriff schwere und zum Teil äußerlich nicht sichtbare Schädelverletzungen sowie eine Lungenquetschung erlitten haben, wie die Zeitung "Bild" berichtet.

Er werde derzeit auf der Intensivstation einer Spezialklinik in Köln-Berheim behandelt. Die Ärzte hätten ihn in ein künstliches Koma versetzt.

Die Tat hatte sich am Donnerstag in der Gesamtschule Euskirchen ereignet. Eine Lehrerin rief den Notarzt, nachdem der Schüler über Schmerzen klagte und benommen war. Per Hubschrauber musste er später in die Kölner Klinik gebracht werden.

Deutschland steht vor einer dramatischen Krise - und die wird uns alle betreffen

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.