Huffpost Germany

Dieses Foto aus dem Jahre 1836 enthält ein Detail, das Geschichte schrieb

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FOTO
Dieses Foto aus dem Jahre 1836 enthält ein Detail, das Geschichte schrieb | Louis Daguerre
Drucken

Es ist ein Foto, das 1838 oder 1839 entstand. Es zeigt den Boulevard de Temple, eine Straße in Paris.

Wer genauer hinsieht, der erkennt, dass auch Menschen auf dem Foto zu sehen sind. Links unten. Und das war damals eine absolute Revolution.

Denn diese beiden Figuren, die hier etwas undeutlich zu erkennen sind, sind die ersten Menschen, die jemals auf einem Foto abgebildet wurden.

Das Foto schoss ein gewisser Louis Daguerre. Der französische Maler gilt als einer der Erfinder des frühen Fotografie-Verfahrens.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Eigentlich war die Straße an diesem Tag voll von Menschen und Kutschen. Doch weil die Belichtungszeit der Kamera über zehn Minuten betrug, verschwimmt alles, was in Bewegung war auf dem Bild.

Lediglich ein Schuhputzer und sein Kunde sind darauf zu sehen. Weil sie lang genug auf einem Platz standen.

Das älteste Foto der Welt wurde übrigens 1826 geschossen. Allerdings sind darauf keine Menschen zu sehen. Es zeigt die Aussicht von einem Fenster in Le Gras.

Auch auf HuffPost:

Faszinierende Nacktfotos: Frau zeigt, wie sich ihr Körper in 7 Jahren verändert

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.