Huffpost Germany

Brad Pitt: FBI prüft Ermittlungen wegen Kindesmisshandlung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BRAD PITT MADDOX
Brad Pitt mit seinem Sohn Maddox | Sean Gardner / Reuters
Drucken
  • Das FBI bestätigte, dass es Ermittlungen gegen Brad Pitt prüft
  • Der Vorwurf lautet auf Kindesmisshandlung
  • Offenbar geht es um den ältesten Sohn Maddox

Brad Pitt steht wegen Vorwürfen der Misshandlung eines seiner sechs Kinder im Visier des FBI. Die US-Bundespolizei sammele derzeit Informationen über einen angeblichen Zwischenfall auf einem Privatflug von Pitt und seiner Familie in der vergangenen Woche, bestätigte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag.

Doch prüfe das FBI noch, ob es ein Ermittlungsverfahren gegen Pitt einleiten solle.

Zuvor hatten etliche Medien den angeblichen Vorfall aufgegriffen, der sich am 14. September an Bord einer Privatmaschine zugetragen haben soll.

"Es gab einen Streit mit dem ältesten Sohn"

Die britische Zeitung "The Sun" hatte berichtet, dass es sich bei dem betroffenen Kind um den ältesten Sohn der Familie, den 15-jährigen Maddox, gehandelt haben soll.

Ein Mitarbeiter des Jolie-Pitt-Haushalts habe der Zeitung erklärt: "Es gab einen Streit mit dem ältesten Sohn."

Das Jugendamt des Bezirks Los Angeles wollte indes nicht mitteilen, ob es gegen Pitt ermittle. Auch ein Sprecher des Hollywoodstars wollte sich zunächst nicht äußern.

Am Montag hatte Pitts Ehefrau Angelina Jolie nach zwölf gemeinsamen Jahren die Scheidung eingereicht. Ihre Anwältin Laura Wasser teilte dazu mit, ihre Mandatin habe sich "zum Wohle der Gesundheit der Familie" zu diesem Schritt entschlossen.

Jolie trennte sich einen Tag nach dem Vorfall im Flugzeug

Das Trennungsdatum wurde mit dem 15. September angegeben, also einen Tag nach dem mutmaßlichen Zwischenfall im Flugzeug. Jolie verlangt das alleinige Sorgerecht für die sechs Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren.

Am Donnerstag bestätigte ein Sheriff im Bezirk Koochiching County im Staat Minnesota der Nachrichtenagentur AP, dass Brad Pitt am 14. September in einer Maschine gesessen habe, die auf dem Flughafen der Stadt International Falls gelandet sei. Die Polizei sei aber nicht alarmiert worden.

Auch auf HuffPost:

Rüpel-Radfahrer überfährt Kleinkind und schleift es mit – jetzt sucht die Mutter nach dem Täter

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)