Huffpost Germany

Dortmund - SC Freiburg im Live-Stream: Erste Bundesliga schauen (VIDEO)

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • 5. Spieltag der Erste Bundesliga: Borussia Dortmund - SC Freiburg
  • Seht das Fußball-Spiel aus dem Signal-Iduna-Park im Livestream
  • Im Video: Wir erklären, wie ihr die Erste Bundesliga im Livestream sehen könnt

Borussia Dortmund - SC Freiburg im Livestream: Der BVB sorgte zuletzt für Furore. Nach drei deutlichen Siegen über Warschau (6:0), Darmstadt (6:0) und Wolfsburg (5:1) scheint der neuformierte Kader auf bestem Weg zu einer schlagkräftigen Einheit. Dennoch ist den Freiburgern nicht bange.

Mit sechs Punkten aus den bisherigen vier Saisonspielen liegt der Aufsteiger im Soll. Trainer Christian Streich gab sich selbstbewusst: "Es geht in Dortmund nicht um Schadensbegrenzung. Es geht um drei Punkte. Wir haben keine Angst."

Anpfiff im Signal-Iduna-Park in Dortmund ist am Freitagabend um 20.30 Uhr. Wir zeigen euch, wie ihr das Fußballspiel auch im Livestream verfolgen könnt.

Das Bundesliga-Duell live bei Sky

Die Übertragungsrechte für das Freitagsspiel der Ersten Bundesliga liegt beim Pay-TV-Sender Sky. Auf dem Sender Sky Sport 1 HD seht ihr ab 19.30 Uhr schon die Vorberichte zum Fußballspiel.

Online gibt es das Spiel beim Dienst SkyGo im Livestream. Auch dieser steht ab 19.30 Uhr zum Abruf bereit. Beide Sky-Dienste sind kostenpflichtig und erfordern ein Abonnement.

Wer Sky nur einmalig nutzen möchte und daher kein Abo braucht, kann sich Sky Select zu Nutze machen. Mit einem Sky Select Tagesticket erhaltet ihr Zugriff auf die Streams für einen einzelnen Spieltag.

Fußball am Freitagabend kostenlos verfolgen

Eine gute kostenlose Alternative ist der Online-Radiosender Sport1.fm. Dort gibt es regelmäßige alle Spiele der Ersten und Zweiten Bundesliga live aus dem Stadion mit Kommentar. So auch die Begegnung von Dortmund und Freiburg am Freitag.

Fakten zum Fußballspiel BVB - SC Freiburg

Der BVB ist seit 23 Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen. Bleibt das auch gegen Freiburg so, wird der Vereinsrekord aus den Jahren 1965 bis 1966 und 2001 bis 2003 eingestellt.

Für Roman Bürki ist es ein besonderes Spiel. Schließlich tritt der BVB-Torhüter gegen seinen ehemaligen Club an. "Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Jungs und vor allem mit dem Torwarttrainerteam", sagte der Schweizer Nationalkeeper.

Tuchel sprach vor der Partie ein Sonderlob für den zuletzt starken Bürki aus: "Roman fühlt sich nicht mehr als der Torwart von Freiburg, der jetzt beim BVB spielt, sondern klar als Torwart des BVB. Er hat an Persönlichkeit gewonnen."

Auch auf HuffPost:

So seht ihr die Zweite Bundesliga im Live-Stream

Mehr Fußball auf HuffPost: