Huffpost Germany

Unbekannte montieren Einsen und Nullen von Hauswänden ab – Gründe unklar

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BINARY BANDIT
Ein Überwachungsvideo soll eine der Binary-Bandidaten zeigen | Youtube/ Screenshot
Drucken
  • Eine kuriose Diebstahl-Reihe in Philadelphia verwirrt Polizei und Bestohlene
  • Unbekannte sollen dort über Hausnummern geklaut haben - ausschließlich Nullen und Einsen

Eine Diebstahl-Serie sorgt in einer Nachbarschaft der amerikanischen Stadt Philadelphia für Verwirrung.

Eine Gruppe Unbekannter soll dort über zwanzig Häuser ihrer Nummernschilder beraubt haben - dabei ließen die Täter allerdings lediglich Nullen und Einsen mitgehen. Das berichtete unter anderem der amerikanische Nachrichtensender CBS News.

Eine Überwachungskamera filmte eine Täterin beim Stehlen einer Hausnummer um 1:30 Uhr nachts, berichtet die Seite. "Sie hat nicht gezögert und sich einfach die Nummer genommen", beschreibt eine bestohlene Anwohnerin den aufgezeichneten Tat-Hergang.

Bestohlene sprechen von "Binär-Banditen"

Eine weitere Kamera soll einen männlichen Täter beim Diebstahl einer "1" zeigen. Im Interview mit der Nachrichtenseite bezeichnete die bestohlene Frau die Täter als "Binär-Banditen" - in Anlehnung auf die Präferenz der Diebe, lediglich Binärzahlen zu stehlen.

Worum es den Tätern geht - darüber kann bisher nur spekuliert werden. "Vielleicht versuchen sie uns irgendeine Nachricht zu schicken", mutmaßt eine Anwohnerin im Interview mit CBS.

Gewissheit werden die Bestohlenen wohl erst dann bekommen, wenn die Binär-Banditen ausfindig gemacht werden können. Dann drohe den mysteriösen Dieben mehrere Anklagen - wegen Diebstahl und Hausfriedensbruch, heißt es von Seiten der lokalen Polizei.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

Dreister Smartphone-Diebstahl: Geschwister halten zusammen: Sechsköpfige Familie beklaut Handyladen

(lp)