Huffpost Germany

Brangelinas Scheidung: Was passiert jetzt mit den Kindern?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Nach der Scheidung von Brangelina ist unklar, was mit den Kindern passiert
  • Angelina Jolie fordert das alleinige Sorgerecht, aber Brad Pitt will das nicht zulassen
  • Eine Zusammenfassung seht ihr im Video oben

Was soll jetzt mit den drei adoptierten Kindern von Angelina Jolie und Brad Pitt geschehen? Die "Lara Croft“-Darstellerin hat am Montag, den 19. September, die Scheidung von ihrem Mann eingereicht. Das Gesetz gibt ganz genau vor, was nun mit Maddox, Zahara und Pax Thien passieren wird.

Angelina fordert alleiniges Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder

Bei der Scheidung gibt es keine Unterschiede zwischen den adoptierten Kindern des Paares und den leiblichen Kindern Shiloh, Vivienne Marceline und Knox Leon.

Die Seite "Laywers.com" sagt dazu: "Die Rechte und Verantwortlichkeiten von Eltern gegenüber ihren adoptierten Kindern ändern sich nicht. Im Großteil der Scheidungsfälle teilen die Eltern sich das Sorgerecht und treffen Entscheidungen bezüglich der Gesundheit, der Bildung und dem Glück des Kindes, gemeinsam. Die physische Betreuung kann gleichmäßig aufgeteilt werden. Andernfalls kann ein Elternteil auch das vollständige Sorgerecht erhalten, wodurch der andere lediglich ein Besuchsrecht erhält.“

Genau das ist der Wunsch von Angelina Jolie, deren Scheidungsantrag besagt, dass die Trennung ausschließlich von den Erziehungsmethoden Brad Pitts herrührt, wie die Nachrichtenplattform "TMZ“ berichtet.

Gegenüber der Nachrichtenplattform "TMZ" sagte Brad Pitt jedoch: "Das wird auf keinen Fall passieren." Er will auf jeden Fall für ein geteiltes Sorgerecht kämpfen und nicht zulassen, dass Angelina ihm bei den Kindern in die Quere kommt.

Angeblich soll Brads regelmäßiger Konsum von Alkohol und Marihuana eine Gefahr für die Kinder darstellen und damit der Grund für die Trennung sein. Das Umfeld des Familienvaters dementiert diese Vorwürfe allerdings.

Der Kampf um das Sorgerecht könnte allerdings schwierig werden für ihren baldigen Ex-Mann Brad. Denn Angelina hat ausgerechnet Laura Wasser engagiert, eine in Hollywood sehr beliebte Scheidungsanwältin, die sie bereits bei ihrer Scheidung von Billy Bob Thornton vertrat. Zum jetzigen Zeitpunkt sind allerdings noch keine Details zu den Konditionen der Scheidung bekannt.

Außerdem gibt es einen Passus im Ehevertrag aus dem Jahre 2014, der ebenfalls Angelina in die Hände spielt: "Wenn Brad einer anderen Frau während der Ehe zu nahe kommt, dann bekommt sie das Hauptsorgerecht, falls sie sich trennen.“

Brad Pitt: "Ich bin seht traurig über die Situation"

In einem Statement auf der Webseite des "People“-Magazins sagte Brad Pitt: "Ich bin sehr traurig über die Situation, aber das Wohlergehen der Kinder ist im Moment das Wichtigste. Ich möchte die Presse freundlich bitten, ihnen den Freiraum zu geben, den sie in dieser schweren Zeit verdienen.“

Die Geschichte von Angelinas und Brads Adoptionen

Im März 2002 adoptierte Angelina Jolie, damals mit Billy Bob Thornton verheiratet, den einjährigen Maddox aus Kambodscha. Wenige Monate später ließ sich das Paar scheiden und Angelina erhielt das alleinige Sorgerecht für Maddox.

2004 begegneten sich Angelina und Brad Pitt beim Dreh zu dem Film "Mr und Mrs Smith“. Der wunderbare Beginn von über 10 Jahren Glück und Idylle, während der sie weitere Adoptionen vornahmen.

Schon nach wenigen Monaten reiste das Paar nach Äthiopien, um ein weiteres Kind zu adoptieren. So wurde Angelina Jolie 2005 Mutter von Zahara Marley. 2006 adoptierte auch Brad Pitt offiziell Maddox und Zahara, die von da an den Nachnamen Jolie-Pitt trugen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Schließlich im Jahr 2007, Angelina und Brad hatten mittlerweile ihr erstes eigenes Kind zur Welt gebracht, wurden die beiden Eltern von Pax Thien, einem dreijährigen vietnamesischen Jungen.

Auch diesmal erfolgte die Adoption zunächst nur durch Angelina als alleinstehende Mutter, da unverheiratete Paare in Vietnam keine Kinder adoptieren dürfen. Auch die Papiere des Kleinen wurden zunächst auf den Namen Pax Thien Jolie ausgestellt. Nach ihrer Rückkehr in die USA ließ Jolie dann den Namen Pitt hinzufügen. 2008 wurde Pax Thien offizielles Mitglied des "Jolie-Pitt-Clans“.

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post Frankreich und wurde von Hanna Weil aus dem Französischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.


(vr)