Huffpost Germany

"Etwas sehr Ernstes": Angelina Jolies Vater spricht über Scheidungsgründe

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Ehe von Angelina Jolie (41, "Mr. and Mrs. Smith") und Brad Pitt (52, "World War Z") steht vor ihrem Ende. Jolie hat die Scheidung eingereicht, doch keiner weiß bisher genau warum.

Zumindest laut dem US-Promi-Portal "TMZ" soll die Schauspielerin "extrem verärgert" über die Kindeserziehung von Pitt sein. Außerdem ist die Rede von einem möglichen Alkohol- und Cannabis- sowie von einem "Wutproblem" des Schauspielers.

Mehr zum Thema: Nach Trennung: Brad Pitt veröffentlicht herzergreifendes Statement

Doch nicht einmal Jolies Vater kennt die Beweggründe seiner Tochter. Jon Voight (77, "Ray Donovan"), selbst Schauspieler, erklärt "Inside Edition", dass er nichts Genaues wisse, sich aber um Angelina sorge.

"Es muss etwas ernstes sein"

Mehr zu Angelina Jolie und Brad Pitt sehen Sie bei Clipfish

Voight hält die Scheidung zwar für "sehr traurig", aber "etwas sehr ernstes muss vorgefallen sein, wenn Angie eine solche Entscheidung trifft." Selbst habe er von der Scheidung auch gar nicht durch Jolie erfahren, zu der sein Verhältnis in den vergangenen Jahren nicht immer das Beste gewesen sein soll, sondern durch seinen Sohn James, den älteren Bruder von Angelina.

"Ich mache mir Sorgen um Angie und die Kinder und werde sie hoffentlich sehr bald sehen." Außerdem bat er darum seine Tochter nach Möglichkeit in "ein kleines Gebet" mit einzuschließen.

Zuvor hatte Jolies Anwalt Robert Offer der britischen "BBC" bestätigt, dass Jolie sich unter der Angabe "unüberbrückbarer Differenzen" scheiden lassen wolle und um die "Auflösung der Ehe" gebeten habe.

Die Entscheidung sei "zum Wohl der Familie" gefallen. "Ich bin über das alles sehr betrübt, aber was jetzt am meisten zählt ist das Wohl unserer Kinder", erklärte Pitt daraufhin dem US-Magazin "People".

Auch auf HuffPost:

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen