Huffpost Germany

5 Gründe, warum dieses Skigebiet zu den coolsten der Welt gehört

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MAN SNOW
Mirja Geh Photography
Drucken

Wer das ultimative Wintervergnügen sucht, ist in Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn richtig. Ein Spektakel jagt das nächste – und zwar auf, neben und über der Piste. Die Region trägt nicht ohne Grund den Namen „Skicircus“. Gemeinsam mit airberlin und dem Salzburger Land präsentieren wir die Top 5-Gründe warum dieses Skigebiet einfach cool ist!

Ein Schnee-Spielplatz für Freerider

Weite unverspurte Hänge, Slalom zwischen den Bäumen, anspruchsvolle Felsrinnen: Im Skicircus können Tiefschnee-Jünger ihrer Leidenschaft in allen möglichen Spielarten frönen. Gleich an mehreren Punkten im Skigebiet weisen Skirouten von leicht bis schwer den Weg durchs freie Gelände. Außerdem hat man sich mit verschiedenen Info-Points, Lehrpfaden und Freeride-Lounges auf die Variantenfahrer eingestellt. Eine Besonderheit des Skicircus sind die Natural Freeride Parks, z.B. an der Asitzmuldenbahn und dem Lärchfilzkogel, wo auch Obstacles und Kicker in das tiefverschneite Gelände integriert sind.
Als Mekka der Community gilt Fieberbrunn mit seinen hochkarätigen Freeride-Runs. Kein Wunder, dass sich dort im März 2017 auch wieder die Profis zur „Swatch Freeride World Tour“ treffen, dem Wettbewerb schlechthin.

man skiing

Der Flying Fox XXL

In die Gurte steigen, einklicken, und los geht der Sturzflug ins Tal. Kreischen ist erlaubt, Angst haben nicht. Der Flying Fox XXL am Asitz in Leogang ist der ultimative Spaß für Supermänner und -frauen, denen nicht gleich das Herz flattert, wenn 140 Meter unter ihnen Pisten und Wälder vorbeizischen. 1,6 Kilometer – so lang ist das Stahlseil – dauert der Geschwingkeitsrausch, bei dem man bis zu 130 km/h schnell wird. Damit ist der XXL eine der längsten und schnellsten Seilrutschen der Welt. Wer für seine Freunde einen Beweis für den wilden Ritt braucht, kann sich gegen Aufpreis während des Fluges filmen lassen und das Video auf SD-Karte mitnehmen. Übrigens: Mit Erlaubnis ihrer Eltern dürfen bereits kleine Überflieger ab 10 das Abenteuer wagen.

flying fox xxl

Party im Schnee: der Rave on Snow

Es gehört zum Winter in Saalbach Hinterglemm wie der Schnee. Als weltweit größte „Weihnachtsfeier“ der internationalen Clubszene verspricht das legendäre „Rave on Snow“ auch in diesen Dezember wieder eine Superkombi aus Dauerparty und Powerboarden. Das heißt: Wenn die Sonne scheint, ist Tanz auf der Piste angesagt. Dann können sich die Elektronikfans auf 270 Pistenkilometern austoben, die perfekt mit Liften erschlossen sind. Und sie können auf Skimovie-Strecken oder im Snowpark die Oberschenkel zum Glühen bringen. Als Belohnung winkt ein Après-Ski nach ihrem Geschmack. An dem langen Festival-Wochenende (8. bis 11.12.) werden fast 80 DJs und Liveacts auf dem Schattberg und im Tal mit ihren Beats den Party People einheizen.

snow night

Rasante Rodelberge im Skicircus

Wie ein Glitzerband zieht sich die beleuchtete Rodelbahn vom Reiterkogel mehr als drei Kilometer hinunter nach Hinterglemm. Bis 23 Uhr (außer sonntags) kann man hier auf zwei Kufen ins Tal jagen – nicht ohne vorher mit der Bahn durch die Bergnacht geschwebt zu sein. Auch an anderen Punkten des Skigebietes lassen Tempofans für rasante Rodelpisten gerne mal das Board im Skikeller stehen. Am Asitz ist die Rodelpartie – sei es am Tag oder in der Nacht – oft der krönende Abschluss einer zünftigen Hüttengaudi. Schließlich liegen mehrere Almen an der Strecke, die mit Live-Musik, Glühwein und herzhaften Jaus’n die Schlittensportler verwöhnen. Die längste Rodelbahn Österreichs allerdings wartet am Biberg. Ganze sechs Kilometer können sich Kufenfreunde auf der Naturrodelbahn bergab ins Vergnügen stürzen.

woman in snow

Schmankerl mit Suchtpotenzial aus der Region

Hier lohnt sich der Einkehrschwung. Nicht nur weil Sport in frischer Bergluft hungrig macht, sondern weil die Hüttenwirte im Skicircus ganz besondere Leckerbissen servieren: Wer beispielsweise einmal auf der Rammernalm „Pinzgauer Bladl“, eine Art Krapfen mit Kartoffelspeck- und Sauerkraut-Füllung, verspeist hat, will nie wieder etwas anderes essen. Auch für ihre Kasnocken, Speckknödel, Ripperl oder den Kaiserschmarrn sind die Köche der Region berühmt. Frische und regionale Herkunft der Zutaten sind ihnen dabei besonders wichtig. Das klingt nicht nur herrlich, das schmeckt auch so. Dabei haben es die erschöpften Wintersportler bis zur Sonnenterrasse nie weit: Mehr als 60 urige Hütten und Berggasthäuser liegen an den Skihängen.

woman eating

Sie brennen für den winterlichen Fun-Sport und sind immer zu haben für den nächsten Adrenalin-Kick? Dann informieren Sie sich über den Skicircus Saalbach Hinterglemm und buchen Sie Ihren Ski-Traumurlaub direkt hier. Bei airberlin gibt es passend dazu günstige Flüge ins SalzburgerLand!

airberlin skiing