Huffpost Germany

Sarah Kulka sorgt mit Still-Foto für Aufsehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SARA KULKA
Sara Kulka zum Thema Stillen und Langzeitstillen | Peter Bischoff via Getty Images
Drucken

Stillen ist eines dieser Themen, zu denen fast jeder eine Meinung hat. Immer wieder kochen Diskussionen hoch - über Stillen in der Öffentlichkeit und die richtige Dauer, wie lange Frauen ihre Kinder stillen sollte.

Die Meinungen sind gespalten. Auch deshalb polarisiert das Foto, das Model Sarah Kulka nun veröffentlichte.

Die 26-Jährige lud bei Instagram ein Foto unter dem Hashtag #Bindungsorientiert hoch, auf dem sie beim Stillen ihrer zweijährigen Tochter Matilda zu sehen ist.

Unter das Bild schrieb die ehemalige GNTM-Kandidatin: "Als sie noch in meinem Bauch war habe ich mir viel vorgenommen, wie ich als Mutter werden soll. Doch das ich diese Richtung einschlage hätte ich nie gedacht. Wir fühlen uns beide wohl und glücklich.“

Auf Facebook wunderte sich die Mutter über den Rummel um das Foto. Einem Kind in diesem Alter die Flasche zu geben, sei völlig normal, warum dann nicht auch, es zu stillen?

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Das Thema Stillen liegt Kulka offensichtlich am Herzen, denn sie nutzt die Gelegenheit um etwas mehr zu diesem Thema zu sagen. Stillen müsse endlich von der Gesellschaft akzeptiert werden, sagte sie auf Facebook.

Mehr zum Thema: Stillen: Aus der Sicht eines Mannes

Dass jede Mutter ihre eigenen Erziehungswege hat, respektiert das Model allerdings: "Die Mama's die nicht stillen sind nicht schlechter oder besser als die, die Stillen. Jede Mama auf dieser Welt ist wertvoll, egal welchen Erziehungsweg sie geht, denn schließlich hat sie sich entschieden Leben in die Welt zu setzten. Was gibt es wertvolleres?!“

Auch auf HuffPost:

Sie ist "die hässlichste Frau der Welt" - das hat sie aus sich gemacht

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lp)