Huffpost Germany

"Idiotischer als die AfD" - Soziologe rechnet mit der CSU ab

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Der Soziologe Harald Welzer kritisiert mit scharfen Worten die CSU
  • Seiner Ansicht nach, betreibt die CSU Marketing für die AfD

Der Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer findet harte Worte für die Position der CSU in der Flüchtlingspolitik. Er bezeichnete diese als "idiotisch“ und "hirnrissig“ und sieht darin eine Gefahr für die Demokratie.

"Die CSU führt sich als Stichwortgeberin der AfD auf – in der hirnrissigen Annahme, sie könnte damit bei AfD-Anhängern punkten“, sagte Welzer dem "Kölner Stadt-Anzeiger“. Als Beispiel nannte er dabei den Vorschlag der CSU, Zuwanderer aus dem christlich-abendländischen Kulturkreis zu bevorzugen.

Auf eine solch "idiotische Idee" sei noch nicht einmal die AfD gekommen, so der Soziologe.

Welzer befürchtet einen noch stärkeren Rechtsruck

"Während die CSU mit rassistischen Versatzstücken Marketing für die AfD betreibt, soufflieren Teile der SPD von der ehemals linken Ecke aus mit ihrem Sozialneid-Vokabular“, fügte Helzer hinzu.

Die beiden Parteien, die eigentlich zum demokratischen Spektrum gehören, würden so immer mehr nach rechts abdriften, erklärte Welzer, der betonte: "Das halte ich für ausgesprochen gefährlich.“

Welzer: "Ein extrem gelungenes Marketing der Rechtspopulisten"

Der Soziologe kritisierte neben der Politik aber auch die Medien und das "ständige Gerede" von einer "verängstigten Gesellschaft". Schließlich rufe diese Diskussion erst die Angst hervor, erklärte Welzer.

Der Eindruck einer um sich greifenden Angst sei "ein extrem gelungenes Marketing der Rechtspopulisten. Das Verhängnisvolle ist, dass Politik und Medien diesen Quatsch auch noch für bare Münze nehmen", so Welzer.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(ben)