Huffpost Germany

Erneuter Zwischenfall auf Oktoberfest: Zivilpolizei nimmt zwei Grabscher fest

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OKTOBERFEST POLICE
Polizisten bewachen den Ausgang des 183. Oktoberfest in München, Deutschland September 17, 2016. REUTERS/Michaela Rehle | Michaela Rehle / Reuters
Drucken
  • Polizei nimmer zwei Grabscher auf dem Wiesn-Gelände fest
  • Die Männer sollen gezielt betrunkene Frauen belästigt haben
  • Für die Täter wurde ein Zutrittsverbot beantragt

Die Polizei hat am späten Sonntagabend zwei Männer festgenommen, die laut einem Bericht der "Abendzeitung" gezielt betrunkene Frauen ansprachen und belästigten. Dabei wurden sie von Zivilpolizisten beobachtet.

Als sie schließlich zwei junge Schweizerinnen begrabschten, gingen die Polizisten sofort dazwischen. Die Täter, 18 und 19 Jahre alt, sind nach Informationen der "AZ" in einer Gemeinschaftsunterkunft gemeldet und stammen aus Afghanistan.

Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage

Der 19-Jährige sei stark alkoholisiert gewesen (1,9 Promille). Die Polizisten nahmen ihn und seinen nüchternen Freund vor Ort fest. Eines der Opfer erstattete Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage.

Die "Abendzeitung" berichtet, dass beim Kreisverwaltungsreferat ein Zutrittsverbot für die beiden Täter beantragt wurde.

Mehr zum Thema:Wiesn-Webcam: Oktoberfest im Live-Stream sehen - so viel ist los

Auch auf HuffPost:

Heuchlerische Doppelmoral: Unter bestimmten Umständen finden Unions-Politiker Vergewaltigung okay

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.