Huffpost Germany

Ein Café-Besitzer wehrt sich gegen unfreundliche Kunden – und wird berühmt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ein Café-Inhaber im US-Bundesstaat Virginia hatte die Nase voll von unfreundlichen Kunden. Um die Menschen wieder an die grundlegendsten Manieren zu erinnern, hat Austin Simms sich deshalb eine interessante Anktion überlegt, die ihn schnell zu einer lokalen Berühmtheit machte.

Liebe Kunden werden belohnt, böse Kunden werden bestraft

Im Grunde ist die Idee von Simms bestechend einfach: Liebe Kunden werden belohnt, böse Kunden werden bestraft. Seine Erziehungsmethode hat der amerikanische Café-Inhaber auf einem Schild vor seinem Laden so zusammengefasst:

schild

"'Ein kleiner Kaffee' – 5 Dollar
'Ein kleiner Kaffee, bitte' – 3 Dollar
'Hallo, ich hätte gerne einen kleinen Kaffee, bitte' – 1,75 Dollar."

Ein Foto des Schildes ging im Internet schon nach kurzer Zeit viral. Wenige Tage später gaben sich dann Reporter in dem kleinen Café die Klinke in die Hand.

Café-Besitzer wurde unverhofft berühmt

Im Interview mit dem lokalen Fernsehsender WDBJ sagte Simmons, dass er mit dem Schild eigentlich nur versucht habe, lustig zu sein - nicht berühmt.

Letztlich hat er wohl beides geschafft, während er ganz nebenbei, uns alle daran erinnert, wieder freundlicher zu sein, wenn wir das nächste Mal unseren Kaffee bestellen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lp)