Huffpost Germany

IS bekennt sich zu Messerattacke in Minnesota mit acht Verletzten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MINNESOTA MESSERATTACKE
IS reklamiert Messerattacke in Minnesota für sich. | Screenshot CNN
Drucken
  • Ein Mann hat am Samstag im US-Bundesstaat Minnesota 8 Menschen mit einem Messer verletzt
  • Der IS hat die Tat für sich reklamiert

Am Samstagabend (Ortszeit) hat ein Mann acht Menschen in einem Einkaufszentrum in St. Cloud im US-Bundesstaat Minnesota mit einem Messer verletzt, ehe er von einem Polizisten erschossen wurde.

Augenzeugenberichten zufolge habe der Mann "Allah"gerufen und mindestens eine Person in dem Einkaufszentrum etwa 70 Kilometer nordwestlich von Minneapolis gefragt, ob er Moslem sei.

Laut dem US-Fernsehsender "CNN" trug der Angreifer eine Uniform einer privaten Sicherheitsfirma.

IS reklamiert Tat für sich

Mittlerweile hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Messerattacke für sich reklamiert.

Das IS-Sprachrohr "Amak" bezeichnete den Täter in einer im Internet verbreiteten kurzen Nachricht als "Soldat" der Terrororganisation. Er sei einem Aufruf gefolgt, die Bürger der USA anzugreifen. Die Meldung konnte zunächst nicht unabhängig auf ihre Echtheit überprüft werden.

Mehr zum Thema: Eine neue Terror-Strategie des Islamischen Staats bereitet Ermittlern große Sorge

Es scheint sich abermals um einen Einzeltäter zu handeln, dessen Tat die Terrororganisation hinterher für sich reklamiert.

Im Juni erst hatte ein 29-Jähriger 50 Menschen in Orlando bei einem Amoklauf getötet. Der IS reklamierte auch diese Tat anschließend für sich.

Die US-Behörden konnten aber keine direkte Kommunikation zwischen Attentäter und dem IS ermitteln.

”ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun“ - Ein Experte findet klare Worte

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

In einem großangelegten Projekt hilft der Verein SyrienHilfe e.V. vor Ort Menschen in Not, die ihre Heimat nicht verlassen können oder wollen. Seit 2012 setzen sich Ärzte, Ingenieure, Archäologen, Lehrer und Künstler in dem Bürgerkriegsland dafür ein, dass die Bevölkerung in ihrem eigenen Land ein würdevolles Leben führen kann.

Der Verein betreut Waisenkinder, organisiert medizinische Versorgung für Behinderte und chronisch Kranke und finanziert Lebensmittel und Unterkünfte.

Unterstütze sie jetzt auf www.zusammen-für-flüchtlinge.de, der zentralen Plattform für Projekte in der Flüchtlingshilfe von betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.