Huffpost Germany

FBI-Direktor warnt: Computernutzer sollten sofort ihre Webcams abdecken

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HACKER COMEY
FBI-Direktor warnt, Webcams abzukleben | ASSOCIATED PRESS
Drucken
  • FBI-Direktor James Comey warnt, dass jeder seine Webcam abdecken sollte
  • Denn Hacker führten derzeit massiv Angriffe auf Rechner durch
  • Auch ein Prominenter folgt Comeys Rat

Was nach der Paranoia eines Verschwörungstheoretikers klingt, ist eine ernstgemeinte Warnung des Chefs der US-Sicherheitsbehörde FBI. James Comey rät den Menschen, ihre Webcams abzudecken.

Denn wenn Hacker auf sie Zugriff hätten, kann das die schlimmsten Folgen haben, sagte Comey im Gespräch, mit der britischen Tageszeitung „The Independent“.

Leute müssen für ihre Sicherheit selbst Verantwortung übernehmen

Sobald die Webcam gehackt sei, könnten die Personen vor der Kamera ausspioniert und gefilmt – und damit später erpresst werden.

„Ich glaube, es ist nicht verrückt, dass sich der FBI-Direktor um die Sicherheit der Bevölkerung kümmert. Jeder sollte für seine eigene Sicherheit Verantwortung übernehmen“, sagte Comey.

Manche Leute würden sich über seine Forderungen lustig machen. Aber es gebe ein paar sinnvolle Dinge, die Bürger für ihre eigene Sicherheit tun könnten. Die Webcam abzukleben, sei eine davon.

Ist Comeys Warnung berechtigt?

Die Fakten geben Comey Recht. 2014 sind beispielsweise Tausende Webcam-Aufnahmen in Echtzeit auf einer russischen Internetseite erschienen – darunter auch Bilder aus Deutschland von rund 300 Babyphones mit Videofunktion.

Die Frage, ob er seine eigene Kamera abklebe, bejahte Comey mit „Heck yeah!“.

Auch Mark Zuckerberg klebt seine Webcam ab

In den Büros der US-Regierung sei das Abkleben ebenfalls eine gängige Praxis. An jeder Webcam sei eine kleine Klappe angebracht, die sich bei Bedarf schließen lasse.

Zu dieser Abwehrmaßnahme greift aber nicht nur der Direktor des FBIs. Im Mai war ein Bild von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg aufgetaucht das zeigt, wie auch er sich vor Hackern schützt. Darauf war im Hintergrund sein Macbook zu sehen – mit abgeklebter Webcam und Mikrofon.

Er hängte eine Kamera ins Schlafzimmer seiner Freundin – was er sah, hätte er nie erwartet

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.


(ben)