Huffpost Germany

Oktoberfest mobil: die hilfreichsten Apps für die Wiesn

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OKTOBERFEST
Oktoberfest: Die besten Handy-Apps zur Wiesn 2016 | Michael Taylor via Getty Images
Drucken

Wie komme ich auf dem schnellsten Weg zur Theresienwiese, in welchem Zelt halten sich meine Freunde im Moment auf und wie hat mich mein Bierbank-Nachbar gerade genannt? Für die Beantwortung dieser und weiterer wichtiger Fragen können iOS- und Android-Nutzer aus einer Fülle von Apps wählen. Wir stellen Ihnen die fünf besten digitalen Helfer vor.

1. "MVG FahrInfo München"

Von Mia Julia bis Tim Toupet: Dieser Hit-Mix bereitet Sie musikalisch bestens auf die Wiesn 2016 vor.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Vor allem an den Wochenenden, wenn Hunderttausende Menschen auf das Festgelände strömen, kann allein die Anreise zu einer kleinen Odyssee werden. Bus, S-Bahn, U-Bahn, Tram oder doch lieber zu Fuß? Ein kurzer Blick in die offizielle App der Münchner Verkehrsgesellschaft genügt, um diese Frage zu beantworten. Nettes Gimmick für Android-Nutzer: Alle Textelemente der App wurden ins Bayerische übersetzt sowie der Ladebildschirm durch ein sich drehendes Riesenrad ersetzt. iOS-Nutzer müssen mit der normalen, "deutschen" Variante vorlieb nehmen. Die App ist sowohl im Google Play Store, als auch im App Store gratis zu erhalten.

2. "Oktoberfest - gscheid gschimpft"

Aff, Baze, Sacklzement! Wenn Sie jetzt nur Bahnhof verstanden haben, ist diese - natürlich nicht ganz ernst gemeinte - App genau das Richtige für Sie. "Oktoberfest - gscheid gschimpft" lernt und übersetzt für Sie nicht nur die wichtigsten Schimpfwörter der Bayern, sondern gibt auch noch Tipps für die richtige Aussprache selbiger: Original-Oktoberfestbedienungen haben für jedes Wort eine Audio-Datei eingesprochen. Für nur 0,99 Cent dürfen auf der Wiesn auch iOS-User, die nicht aus Bayern stammen, ordentlich mitfluchen.

3. "iPlattl - Schuhplatteln lernen"

Via Smartphone-Anleitung den bayerischen Traditionstanz lernen? Das geht! iPlattl liefert Ihnen detaillierte Schritt-für-Schritt-Video-Anleitungen, die auch im Offline-Modus noch abspielbar sind. Vorgetanzt wird das Ganze vom langjährigen Vorplattler des GTEV Eisenärzt, Lankes Lois. Insgesamt sechs verschiedene Tänze in drei Schwierigkeitsstufen (leicht, mittel, schwer) sind verfügbar. Da können selbst gestandene Bayern noch etwas lernen. iPlattl ist für Android (1,18 Euro) und iOS (0,99 Euro) erhältlich.

Mehr zum Thema: Dem Kater vorbeugen, so geht´s

4. "Finde meine Freunde"

"Wir treffen uns dann im Hacker-Zelt" - die Suche nach den eigenen Freunden, oder allein der Rückweg von der Toilette, kann bei mehreren tausend Sitzplätzen in den Zelten schnell ausarten. Um dies zu verhindern, helfen diverse Tracking-Apps. Einfach den Standort via GPS freigeben und die App zeigt Freunden den schnellsten Weg zum Ziel. Verschiedene Apps sind für iOS und Android kostenlos verfügbar.

5. "KommGutHeim"

Nach einem feuchtfröhlichen Abend kann der Nachhauseweg zu einer wackligen Angelegenheit werden. Um trotzdem sicher zu gehen, dass alle Freunde ohne größere Zwischenfälle in ihren Betten angekommen sind, trackt die App KommGutHeim ihre User auf dem Heimweg. Zuvor ausgewählte Kontakte können live auf einer Karte den Standort des Nutzers beobachten und werden auf Wunsch via Push-Nachricht darüber informiert, wenn die getrackte Person zu Hause angekommen ist. Android-Nutzer können sich die App gratis im Google Play Store herunterladen.

Mehr zum Thema: DB Fahrplanauskunft: Reiseplanung mit der Deutschen Bahn - so geht's

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Die Initiative Anderes Sehen e.V. etwa kümmert sich um die frühkindliche Förderung von blinden Kindern - ein Bereich, den die beiden Gründer zuvor als zutiefst vernachlässigt erfahren haben.

Nun setzen sie sich für Chancengleichheit für blinde Kinder ein. Anderes Sehen e.V. bietet Blindenstöcke für Kinder, die ihre ersten Schritte wagen, und entwickelt liebevoll gestaltete Tast-Bilderbücher.

Zudem hat die Initiative die Echoortungsmethode Klicksonar nach Deutschland geholt und bietet hierfür Schulungen an. Auch die Aufklärung von Betreuungspersonen und die Bereitstellung von Vorschulmaterialien gehören zum Angebot von Anderes Sehen e.V.

Unterstütze das Projekt jetzt und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.