Huffpost Germany

Die Braut freute sich auf die Hochzeit - dann machte ihre Schwester dieses gemeine Angebot

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BRIDE
Die Braut freute sich auf die Hochzeit - dann machte ihre Schwester dieses gemeine Angebot. | Hero Images via Getty Images
Drucken

Eine Hochzeit vorzubereiten ist ein riesiger Organisationsaufwand. Noch viel schlimmer wird alles, wenn die Familie schwarze Schafe vorzuweisen hat, die drohen, die ganze Zeremonie zu torpedieren.

Wer meint, er hätte schon alle Geschichten über betrunkene Onkel, missgünstige Schwiegereltern und eifersüchtige Cousins gehört, der kennt noch nicht das Familiendrama, von dem eine Reddit-Userin namens "Richbiche" erzählt.

Eine Schwester versucht, die Braut mit Geld zu bestechen

Die 23-jährige Frau aus den USA wandte sich an das Diskussionsportal mit folgendem moralischen Dilemma: "Meine älteste Schwester hat mir 10.000 Dollar angeboten, damit ich sie zu meiner Trauzeugin ernenne und nicht meine jüngere Schwester. Meine ältere Schwester ist eine furchtbare Person und wir stehen uns nicht nahe. Es ist VIEL Geld für meinen Verlobten und mich, aber es ist (hoffentlich) auch meine einzige Hochzeit. Ich weiß nicht, was ich tun soll."

Und die Internetgemeinde war sofort zur Stelle, um sie mit tausenden Ratschlägen zu überschütten oder mehr Hintergrundinformationen zu verlangen, um diese unglaubliche Geschichte besser verstehen zu können. Eine Schwester besticht die andere mit Geld, dass sie die Trauzeugin sein darf und nicht die andere?

Die ältere Schwester will der Jüngeren eins auswischen

Also gab die Reddit-Userin noch mehr Informationen über ihre Familie preis: Sie erzählte, dass ihre ältere Schwester Mary das ganze Geld ihres Vaters geerbt hätte und sich gemein und überheblich gegenüber der restlichen Familie benehme. Ihre jüngere Schwester Anne und sie hätten aber immer zusammengehalten.

Sie schreibt: "Mary lässt es sich mit dem ganzen Geld gut gehen, während meine Schwester und ich unsere kranke Mutter nur mit Mühe über die Runden bringen. (...) Ich mag sie wirklich nicht, aber sie hat mich bis jetzt meistens ignoriert. Meine jüngere Schwester Anne ist dagegen die Schönste von uns dreien und meine ältere Schwester hat sich ihr gegenüber immer besonders ätzend verhalten. Ich denke, der einzige Grund, warum sie unbedingt meine Trauzeugin sein will, ist, dass sie Anne eins auswischen kann."

Soll sie das Geld nehmen oder nicht?

Viele Reddit-User rieten ihr, das Geld auszuschlagen und Anne als Trauzeugin zu nehmen. Immerhin würde Mary als Trauzeugin auch Organisationsaufgaben übernehmen wie zum Beispiel den Junggesellinnenabschied - und damit bekäme sie viele Möglichkeiten, ihre Schwestern zu demütigen. Außerdem solle die Hochzeit der schönste Tag im Leben sein - und kein Spießrutenlauf.

Die zukünftige Brau wandte jedoch ein, dass sie das Geld wirklich für ihre kranke Mutter brauchen könnte. Außerdem hätten sie und ihr Verlobter trotz Vollzeitjobs keine finanzielle Sicherheit, falls ihnen etwas passieren sollte.

Das Angebot sei also durchaus verführerisch - vor allem, weil Mary ihre Familienmitglieder schon öfter bestochen habe. So erzählte sie, dass sie sie schon früher bestochen hätte, damit sie ihr Annes Geheimnisse erzählen würde. Aber sie wolle einfach nichts mehr damit zu tun haben.

Sie schreibt: "Ich suche nach einem guten Grund, das Geld nicht zu nehmen, um meiner Familie zu helfen. Ich will das nicht tun, ich will, dass meine Hochzeit genauso abläuft, wie ich es haben will. (...) Aber nichts erscheint mir so wichtig, wie für meine Familie und mich zu sorgen. Am Ende des Tages bleiben meine liebsten Menschen meine liebsten Menschen."

Die Entscheidung steht noch aus

Klingt nach einer schwierigen Entscheidung. Immerhin - ein Reddit-User schlug einen pragmatischen Kompromiss vor: "Wieso sagst du ihr nicht einfach, dass sie die 5000 Dollar abdrücken soll und dafür bekommt sie dann eine Einladung zur Hochzeit?"

Egal, wie die zukünftige Braut sich entscheidet - mit solchen Familienverhältnissen kann es nur schwierig werden.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Auch auf HuffPost:

"Echte menschliche Freude kennt keine Grenzen": Ein Brautpaar feiert seine Hochzeit und lädt 200 Flüchtlinge ein

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Eine ebenso simple wie geniale Idee steckt hinter dem Projekt World Bicycle Relief. Diese nämlich lautet: "Fahrrad = Mobilität = Bildung". So einfach kann Hilfe tatsächlich sein.

World Bicycle Relief stellt Menschen in Entwicklungsländern Fahrräder zur Verfügung, damit sie ihr Leben aus eigener Kraft verändern können. Denn in ländlichen Regionen Afrikas bedeutet ein Fahrrad ein großes Maß an Lebensqualität: Es verkürzt die Transportwege und erleichtert seinem Besitzer den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung.

Mit über 200.000 Fahrrädern, die in Afrika montiert werden, und 1000 ausgebildeten Mechanikern hilft WorldBicycleRelief vor Ort dabei, Armut zu bekämpfen und fördert Bildung und die wirtschaftliche Entwicklung in Gegenden, die sonst von der Infrastruktur abgeschnitten wären.

Unterstütze sie jetzt bei dieser Arbeit und spende auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(lk)